Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mit DB Regio zum „Erlebnis Bahn“

Druckfrisch

Den druckfrischen Flyer für die unterfränkische Museumsbahn-Saison 2016 präsentierte am Erlebnisbahnhof Amorbach Karsten Eck, der Geschäftsführer des Zweckverbandes Freilandmuseum Fladungen. Darin werben auch in diesem Jahr wieder die Eisenbahnfreunde Westfrankenbahn, der Arbeitskreis Würzburg der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG), der Förderverein Mainschleifenbahn und das Fränkische Freilandmuseum Fladungen mit seinem Rhön-Zügle für das Reisen in historischen Schienenfahrzeugen.

Ermäßigungen für Bahnfahrer

Als flotte, komfortable Zubringer zu den alten Zügen sind auch DB Regio Franken mit der Mainfrankenbahn & Main-Spessart-Express und die Erfurter Bahn mit von der Partie. Mit den verschiedenen Varianten des Bayern-Tickets, dem Schönen-Wochenende-Ticket oder den deutschlandweit gültigen Quer-durchs-Land-Tickets können Wochenendausflügler und Bahnfans auf der Schiene preiswert zu den Standorten der unterfränkischen Museumsbahner reisen. In deren Zügen sowie im Erlebnisbahnhof Amorbach erhalten Bahnreisende gegen Vorlage eines tagesaktuellen Bahntickets ermäßigte Fahr- beziehungsweise Eintrittspreise.

Weitere Kooperationspartner der Bahn wie zum Beispiel Museen, Gasthäuser und zahlreiche weitere Partner bieten Bahnfahrern ebenfalls Vergünstigungen.

Viel zu entdecken

Der auch im Internet abrufbare Flyer enthält unter anderem eine Übersichtskarte mit den Nostalgie- und Nahverkehrsstrecken sowie viele nützliche Informationen rund um die unterfränkischen Museumsbahnen. Für Eisenbahnfans gibt es zwischen Rhön, Maindreieck und Odenwald auch 2016 wieder viel zu entdecken.

Unterfrankens Museumslandschaft ist vielfältig und wird von ehrenamtlichen Eisenbahnern betrieben. In Amorbach warten neben einem Museum und einer Gastwirtschaft im alten Bahnhof auf Interessierte auch ein Hotel in historischen Reisezug- und Schlafwagen. Auch die Udo-Lindenberg-Lok des „Sonderzugs nach Pankow“ (BR 218 212-9) ist dort im Freigelände zu sehen. Die Würzburger DGEG-Gruppe setzt auf weite Tagesfahrten mit historischen Reisezugwagen. Vorgespannt werden eine V 100 Diesellok aus den 1960er Jahren und hoffentlich auch bald wieder die 1943 gebaute Güterzuglok Nr. 7409 der Baureihe 52. Rhön-Zügle und Mainschleifenbahn rattern dagegen an Sonn- und Feiertagen regelmäßig über ihre romantischen Stammstrecken. Egal, ob es im Streutal von Mellrichstadt  über Ostheim mit Volldampf über in das Freilandmuseum Fladungen geht, oder ob der rote Schienenbus der Mainschleifenbahn von Seligenstadt bei Würzburg nach Volkach mitten hinein in das Herz des Fränkischen Weinlandes brummt: Jung und Alt erleben in liebevoll restaurierten Zügen das unvergleichliche Flair längst vergangener Zeiten.

Gegenseitige Hilfe

Der Zusammenschluss der unterfränkischen Museumseisenbahner dient nicht nur der gemeinsamen Werbung, es werden auch regelmäßig Informationen und Erfahrungen rund um den Betrieb der Züge und Strecken ausgetauscht. Zudem hilft man sich besonders im technischen Bereich auch gegenseitig.

Weitere Informationen finden sich in 20.000 Flyern die in den nächsten Wochen in Touristinformationen, Museen und bei den Bahnen verteilt werden oder im Internet

Bayern-Ticket

Nutzt das BAYERN-Ticket: 5 Personen, ganz Bayern, ab 8,60 Euro!

Informiert Euch in unseren Broschüren über das Angebot, die in den Zügen, an den Bahnhöfen und weiteren Partnern von DB Regio wie Tourismusbüros, Landratsämter, Gemeinden ausliegen. Weitere Infos gibt es online

„Mainfrankenbahn“

Seit 2010 fährt die Mainfrankenbahn auf den Strecken Würzburg – Kitzingen – Nürnberg, Würzburg – Schweinfurt – Bamberg, Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen und Würzburg – Lohr bzw. Gemünden – Schlüchtern. Mit den modernen Zügen der Mainfrankenbahn fährt man noch komfortabler, zügiger und entspannter an sein Reiseziel.

Egal, ob man beruflich oder privat reist – schnelle Verbindungen und ein dichtes Streckennetz bieten optimale Mobilität in der Region. Ein attraktiver Fahrplan und moderne Fahrzeuge sorgen dafür, dass man bequem, preiswert und zudem umweltfreundlich reist. Aus allen Richtungen kommen Sie mindestens stündlich mit der Mainfrankenbahn zu Ihrem Ziel. Weitere Infos gibt es online.

„Main-Spessart-Express“

Einsteigen und Erholen: Weite Aussichten, naturnahe Wege und natürliche Stille prägen die Landschaft. Romantische Fachwerkstädtchen begleiten den Main am Übergang vom Fränkischen Weinland zum Spessart – entdecken Sie die vielfältige Freizeitregion in den komfortablen Zügen des Main-Spessart-Express (Regional-Express-Linie „Schweinfurt – Würzburg – Karlstadt – Gemünden – Lohr – Aschaffenburg – Frankfurt“).

So starten Sie entspannt ins Ausflugsvergnügen: Ohne Stress, ohne Stau oder Parkplatzsorgen. Genießen Sie mit Freunden oder Familie die Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaften.
Ab Dezember 2015 Durchbindung der Linie bis Bamberg und Erweiterung des Fahrplanangebotes mit neuen Fahrzeugen!
Weitere Infos gibt es online.

Bayerische Eisenbahngesellschaft

Die BEG bewegt das Bahnland Bayern Bahnland Bayern – mit dieser Marke stellt die BEG seit 2010 die Weichen für die Zukunft. Sie ist Ausgangspunkt der aktuellen Werbekampagne und Richtpunkt für die PR-Strategie. „Bahnland Bayern“ soll eine emotionale Verbindung zum Freistaat herstellen. Einheimische wie Touristen erleben Bayern als sympathisches Bundesland mit einem attraktiven Bahnangebot. Anzeigen- und Plakatmotive mit dem Motto „Bahnland Bayern – Zeit für dich“ werden dies künftig in ganz Bayern kommunizieren. Mit der PR-Kampagne „Wir bewegen das Bahnland Bayern“ möchte die BEG Meinungsbildnern, Politikern, Partnern und Journalisten die komplexen Aufgaben der BEG sowie die Rolle des Freistaats bei der Planung und Optimierung des Regional- und S-Bahn-Verkehrs vermitteln.

Die BEG ist ein Unternehmen des Freistaats Bayern. Im Auftrag des Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr plant, kontrolliert und finanziert sie den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern.
Weitere Infos gibt es online.

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemitteilung der DB Regio AG.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT