Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

78-Jähriger greift seine Frau mit Messer an

Häusliche Auseinandersetzung unter Eheleuten

LKR. WÜRZBURG. Am Samstagmorgen ist es in einer Gemeinde im Altlandkreis Ochsenfurt zu einer häuslichen Auseinandersetzung zwischen Eheleuten gekommen. Dabei soll ein 78-Jähriger seine Frau mit einem Messer angegriffen haben.

Glücklicherweise blieb die Frau unverletzt. Die Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

Senior greift zum Messer

Kurz vor 08.00 Uhr soll der Senior während der Auseinandersetzung zu einem Messer gegriffen und eine Stichbewegung in Richtung seiner Ehefrau durchgeführt haben. Sie konnte jedoch ausweichen und blieb unverletzt.

Nach dem Vorfall flüchtete die Frau ins Freie und wählte mit ihrem Handy den Notruf. Als die Streifenbesatzungen der Ochsenfurter Polizei wenige Minuten später am Einsatzort eintrafen, befand sich der 78-Jährige noch in seiner Wohnung.

Von Einsatzkräften überwältigt

Die Beamten forderten den Senior unmissverständlich auf, das Messer beiseite zu legen. Der aufgebrachte Mann weigerte sich zunächst, wurde jedoch kurze Zeit später von den Einsatzkräften überwältigt.

Das Messer, mit dem er seine Frau angegriffen haben soll, stellten die Polizisten sicher. Bei der Festnahmeaktion verletzte sich der 78-Jährige leicht. Deshalb kam er vorsorglich zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

In Bezirkskrankenhaus eingeliefert

In enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg hat inzwischen die Würzburger Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen übernommen, die wegen des Verdachts der versuchten Gefährlichen Körperverletzung geführt werden.

Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT