Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Würzburger Kickers: 15 Millionen für das Stadion

Umbau für zweite Liga

Die Würzburger Kickers gehen langsam in die heiße Phase! Schon am 20. und 24. Mai spielen sie um den Aufstieg in die 2. Fußball Bundesliga. Laut Berichten der Mainpost veranschlagen die Würzburger Kickers rund 15 Millionen Euro um ihre Heimspielstätte, die Flyeralarm Arena, im Fall der Fälle zweitligatauglich zu machen. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Kickers AG, Thorsten Fischer, hatte diesen Betrag erstmals gegenüber dem Bayerischen Fernsehen genannt.

Summe ändert sich täglich

Laut einem Artikel der Mainpost bestätigte auch der Vorstandschef der Kickers AG, Daniel Sauer, die hohe Summe von 15 Millionen Euro. Inbegriffen in diese Kosten zur Sanierung des Stadions seien allerdings schon die Ausgaben für die Flutlichtanlage, Kostenpunkt drei Millionen, und durchgeführte Sanierungsmaßnahmen. Die restlichen Millionen würden zum Beispiel in einen komplett neuen VIP-Bereich und eine Sanierung der Zuschauertribünen fließen. Auch eine Rasenheizung würde benötigt werden. 

Die Summe von mehreren Millionen würde aber nicht auf einmal investiert werden, sondern eher auf mehrere Jahre verteilt werden. Auch sei es im Moment nur eine Schätzung. Kosten für einen geforderten Zweitligastandard ändern sich täglich.

Karten ab 17. Mai

Für das Relegations-Heimspiel am 20. Mai um 19.10 Uhr gibt es ab dem 17. Mai Karten im freien Verkauf. ZU kaufen gibt es die Tickest an allen Vorverkaufsstellen, die auf der Homepage der Würzburger Kickers aufgeführt sind. Ein Restkontingent wird am 18. Mai noch in den Online-Verkauf gehen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT