Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ein modernes Tanzstück über die Welt der Träume

„Die Flucht aus der Metamorphose“

Ein modernes Tanzstück der besonderen Art kann man Anfang Juni im Film Atelier von Joaquin Balladares erleben. Almudena Ballesteros Parejo, moderne Tänzerin aus Spanien, tanzt „Die Flucht aus der Metamorphose“, ein Solo in drei Akten. Sie durchläuft dabei die Phasen der Müdigkeit, des Träumens und des Erwachens. Durch ihren Tanz versucht sie einen Zugang zur verschlossenen Welt der unbewussten Träume zu finden und so das Unerfahrbare für sich selbst und die Zuschauern erfahrbar zu machen. Das Publikum schaut nicht nur zu, sondern begleitet sie dabei von Raum zu Raum und ist immer hautnah dabei, als ginge es um die eigenen Träume. „Als würde man durch die Augen eines Anderen in einen Spiegel sehen“, sagt Almudena.

Von Granada über Amsterdam nach Würzburg

Die zweiundzwanzigjährige Almudena, deren große Schwester Zaida schon beim Würzburger Flamenco Festival zu sehen war, stammt aus einer Künstlerfamilie aus Granada in Andalusien. Klassischerweise waren Ballett und Flamenco Bestandteile ihrer Ausbildung, spezialisiert hat sie sich allerdings auf den modernen Tanz. Nachdem sie das Konservatorium Reina Sofia in Granada besucht hatte, ging sie für vier Jahre nach Amsterdam, um zeitgenössischen Tanz zu studieren. Seit ihrem Abschluss ist sie pausenlos unterwegs – Amsterdam, Brüssel, Granada, Berlin – und Würzburg sind nur eine Auswahl ihrer Stationen. Almudenas Vater schreibt Gedichte und hat schon mehrere Lyrikbände veröffentlicht. Eigens für „Die Flucht aus der Metamorphose“ hat er seiner Tochter mehrere Verse geschrieben. Über Träume, über Ängste, über das Leben und seine Großartigkeit auf den „Klippen des Windes“.

Selbst reinschnuppern in den modernen Tanz

Wer selbst noch tiefer in den zeitgenössischen Tanz eintauchen möchte, kann auch an einem Workshop zur Contact Improvisation teilnehmen. Contact Improvisation ist ein moderner Tanzstil, der im New York der 70er Jahre entstand. Es geht darum, im Kontakt mit Anderen seine eigene Gefühlswelt in völlig freie und kreative Bewegungsformen auszudrücken. Idealerweise kann man dabei besser kommunizieren als mit Worten und ist „im Flow“.

Postmoderne Kunstprojekte

Joaquin Balladares Film Atelier ist mittlerweile fester Bestandteil der Würzburger spanischsprachigen Community. Der Ecuadorianer organisiert Theaterstücke auf Spanisch, an denen nicht nur Muttersprachler Gefallen finden. Unter dem Namen Kuyuy-Performance werden nun auch Kunstprojekte organisiert mit maßgeblich postmodernem Charakter. Almudena Ballesteros Parejo den Auftakt mit ihrer zeitgenössischen Tanzeinlage.

Wer sich dieses poetische Tanzstück nicht entgehen lassen möchte, sollte sich unter www.kuyuy-performance.com Karten reservieren. Pro Aufführung haben nur maximal 12 Personen Platz. Das Stück dauert knapp eine halbe Stunde und kostet 5 Euro (ermäßigt 4 Euro). Der Workshop geht über drei Tage und kostet 50 Euro (ermäßigt 45 Euro). Das Tanzstück und die Workshops finden vom 30.5. bis zum 10.6. in Joaquins Film Atelier am Ringpark in der St.-Benedikt-Straße 4a statt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT