Banner
Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

So grün ist Würzburg

Großstädte sind beliebt

Laut Berichten der Berliner Morgenpost lebt mittlerweile fast jeder dritte Deutsche in einer Großstadt. Das urbane Leben wird bei den 82 Millionen Einwohnern immer beliebter und auch die Anzahl der Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern steigt. Zur Zeit gibt es in der Bundesrepublik insgesamt 79 davon. Vor allem jetzt im Frühling zieht es die Stadtbewohner raus ins Freie: In die Parks, an Flüsse und Seen und in den Garten, soweit vorhanden.

Einige der großen Städte behaupten ja von sich, besonders viel Vegetation, also Grünflächen und Bäume, zu haben. Unsere Hauptstadt Berlin sieht sich beispielsweise als eine der grünsten Metropolen der Welt. Hannover wirbt sogar für sich, die grünste Großstadt Deutschlands zu sein. Diese Städte berufen sich in dem Fall auf ihre öffentlichen Erholungsgebiete. Aber in einer Stadt gibt es doch auch begrünte Dächer, Privatgärten und schöne bepflanzte Hinterhöfe.

Bei 79 Großstädten belegt Würzburg Platz 48 in puncto „Grün in der Stadt“. Die Satellitenauswertungen ergaben eine Vegetationsfläche von 69,4 Prozent. Insgesamt sind rund 60 km² Grünfläche vorhanden. Dies entspricht etwa 490 m² pro Einwohner in Würzburg. Platz eins belegt Siegen mit 85,8 Prozent Grünflächen, Deutschlands grünste Millionenstadt ist Hamburg.

Rectangle
topmobile2

Es gibt also neben der grünen Lunge Würzburgs, dem Ringpark, offensichtlich auch viele schöne Gärten und begrünte Hinterhöfe. Das ist nicht nur wichtig für das eigene Wohlbefinden, sondern auch für ein gesundes Stadtklima. Die Pflanzen fungieren als Feinstaubfilter und speichern CO2. Auch dicht bewachsene Dächer oder Hauswände können die Gebäude bei hohen Temperaturen optimal abkühlen und Bäume halten den Straßenlärm von Wohnhäusern ab.

Aufgrund der vielen schönen Grünflächen gibt es natürlich auch tolle Orte in Würzburg zum Picknicken und um das schöne Wetter im Frühling und Sommer zu genießen.

Banner 2 Topmobile