Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Rimparer Wölfe – HSC Coburg: Rangelei nach Spielende

Etwa 500 Gästefans

SANDERAU. Am Mittwoch fand ab 20.00 Uhr in der s.Oliver Arena das Handballspiel der Rimparer Wölfe gegen den HSC Coburg statt. Da im Vorfeld bekannt war, dass die Gäste mit ca.500 Fans anreisen werden und sich auch sogenannte Problemfans darunter befinden, wurde die Partie polizeilich betreut.

Böller gezündet

Auf dem Weg vom Parkplatz an der Feggrube zur Halle, wurden durch Coburger Fans Flaschen auf den Boden und in Kleingärten geworfen. Weiterhin wurden einige Silvesterböller gezündet.

In diesem Zusammenhang wurde ein 21-Jähriger Coburger Fan angezeigt. Außerdem wurde ihm ein Platzverweis ausgesprochen.

Kleine Rangelei nach Spielende

Nach Spielende kam es im Gästeblock zu einer kleinen Rangelei, da die Gästefans versuchten auf das Spielfeld zu gelangen. Dies konnte jedoch durch die Ordner verhindert werden.

Allein die weitere Präsenz der Polizeibeamten reichte aus, um größere Ausschreitungen zu verhindern. Im Anschluss daran wurden die Gästefans aus der Halle zu ihren Bussen polizeilich begleitet wo sie gegen 22.30 Uhr die Heimreise antraten.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT