Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Auf dem Weg zur Oma: 11-Jährige allein unterwegs

Bundespolizei nimmt ausgerissenes Kind in Obhut

WÜRZBURG. Die Bundespolizei hat gestern (3. Mai) im Hauptbahnhof Würzburg ein elfjähriges Kind in Obhut genommen. Das Mädchen war von ihrem Zuhause in Oberbayern weggelaufen und dabei mit dem Zug nach Brandenburg zur Großmutter zu fahren.

Von Mutter weggelaufen

Ein Bahnmitarbeiter informierte gestern Nachmittag die Bundespolizei darüber, dass sich in einem aus München kommenden Intercityexpress ein allein reisendes Kind ohne Fahrschein befände. Bei Ankunft des Zuges am Würzburger Hauptbahnhof nahmen Bundespolizisten das elfjährige Mädchen in ihre Obhut. Das Kind gab zu, von ihrer in Oberbayern lebenden Mutter weggelaufen zu sein. Mit dem Zug wollte sie nach Berlin und von dort weiter nach Brandenburg zu ihrer Großmutter reisen.

Wie sich herausstellte, hatte die Mutter ihre Tochter bereits als vermisst gemeldet. Sie wurde über den Aufenthaltsort ihres Kindes informiert, konnte ihre Tochter wegen fehlender Mobilität jedoch nicht mehr am gleichen Tag abholen. Aus diesem Grund brachten die Bundespolizisten die Elfjährige zur Übernachtung in eine Jugendeinrichtung.

Im Laufe des heutigen Mittwochs wird sie von ihrer Mutter in Würzburg abgeholt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT