Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Weltlachtag am 1. Mai

Lachen macht glücklich

Lachen ist nicht nur gesund, sondern soll mit dem Weltlachtag am 1.5.2016 auch den Weltfrieden verkörpern. Durch das gemeinsame Lachen sollen weltweit Brüderlichkeit und Freundschaft erreicht werden. Initiiert wurde dieser Aktionstag Mitte der 90er Jahre von Dr. Madan Kataria, der auch die LachYoga Bewegung geschaffen hat. Gefeiert wird dieser Tag ganz einfach:

Treffpunkt 14 Uhr

Punkt 14 Uhr MEZ treffen sich Mitglieder aus Lachclubs oder eben begeisterte, passionierte Lacher, auf der ganzen Welt, um gemeinsam zu lachen. Natürlich sind alle willkommen, die interessiert sind oder einfach die, die gerne mitlachen möchten.

Hintergrund des Weltlachtages ist nicht einfach das gemeinsame Lachen, sondern auch ein Zeichen, dass damit gesetzt wird. Es geht darum, gemeinsam für den Frieden einzustehen. Wichtig am Weltlachtag ist, dass es keinen Grund zum Lachen gibt. Laut Katarias Theorie ist es völlig unabhängig, wieso gelacht wird – die Wirkung des Lachens trete dennoch ein. Lachen gilt als angeborenes Ausdrucksverhalten des Menschen. Dabei wird die Atmung ruckartig unterbrochen und durch Bewegung des Zwerchfells Atemluft aus der Lunge gestoßen.

Gemeinsam lachen im Ringpark

Lachen hat viel possitive Auswirkungen auf den Körper. Am Weltlachtag sollen die Teilnehmer über ein anfangs künstliches Lachen in ein echtes, grundloses, ausgelassenes Lachen übergehen. Angeregt wird das Lachen durch begleitende Klatsch-, Dehn- und Atemübungen. In Würzburg lädt Tina Keßler, Lach-Yoga Therapeutin, zum Weltlachtag ein. Treffpunkt am 01.05.2016 ist der Ringpark in Höhe des Gerichtes. Beginn bzw. kurze Einführung ist um 13.30 Uhr.

Artikel beruht auf einer Pressmitteilung von Tina Keßler.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT