Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Die besten Tipps zum Aufwachen

Unausgeschlafen und träge

Na, habt Ihr Euch heute auch wieder aus dem Bett quälen müssen und habt Euch überhaupt nicht ausgeschlafen und fit gefühlt? So geht es täglich vielen Leuten. Wie oft denkt man sich, wenn der nervige Wecker klingelt, man möchte lieber noch liegen bleiben und sich die kuschelige Decke nochmal über den Kopf ziehen. Doch es hilft ja alles nichts, die Arbeit, Schule oder Uni wartet. Doch welch Tipps und Tricks gibt es, um ausgeschlafen und fit in den Tag zu starten? Schreibt uns auch gerne Eure Tipps in die Kommentare.

Weg mit dem Wecker

In einem Artikel der Süddeutschen Zeitung rät Sandra Zimmermann, Wissenschaftlerin von der Schlafakademie Berlin, folgendes: „Bloß weg mit dem Wecker!“ Wer maschinelle Hilfe benötige, um aus dem Bett zu kommen, habe nicht gut genug geschlafen, sagt die Wissenschaftlerin. Laut Zimmermann ist das natürliche Aufwachen viel besser als der sanfteste Wecker. Ein gesunde Körper weiß sehr genau, wann für ihn der richtige Moment zum Aufstehen gekommen ist.

Ein Wecker, der einen allerdings unsanft wachrüttelt und aus dem Schlaf reißt, greift in den natürlichen Schlaf-Rhythmus ein. Das kann sogar langfristig Folgen für die Gesundheit haben. Die Wissenschaftlerin gibt den Tipp, zum Beispiel im Urlaub ein sogenanntes Schlaftrainings zu machen. Dabei sollte man natürlich Ein- und Ausschlafen und kann so seine innere Uhr ablesen und seine Schlafzeiten im Alltag darauf einstellen.

Keine Snooze-Funktion!

Jetzt ist es aber so, dass die meisten Menschen im Alltag nunmal einen Wecker brauchen. Immerhin kann nicht jeder selbst entscheiden, wann er oder sie gerne aufstehen würde. „Wenn es schon ein Wecker sein muss, dann bloß keiner mit Snooze-Funktion“, rät Zimmermann. Statt den Körper dieser einer Müde-Wach-Tortur auszusetzen, wie es bei der Snooze-Funktion der Fall ist, sollte man diese Zeit lieber für echten, guten Schlaf nutzen. Es ist für den Körper sehr wichtig, immer genug zu schlafen!

Abends alles zurechtlegen

Um am Morgen entspannt in den Tag zu starten, ist es wichtig, am Vorabend alles, was man am nächsten Tag braucht, zurechtzulegen. Am besten die Kleidung für den nächsten Tag schon mal soweit rauslegen und auch die Tasche für die Arbeit, Uni oder Schule sollte gepackt werden.

Anständig frühstücken

Versucht, jeden Tag möglichst um die gleiche Zeit aufzustehen, auch wenn man mal nicht raus muss. Dann gewöhnt sich Euer Körper besser an den Schlaf- und Aufwach-Ryhthmus. Wichtig ist auch ein anständiges Frühstück. Macht Euch ein leckeres Müsli oder Brot mit Belag Eurer Wahl, dazu eine Tasse Tee, Kaffee oder Saft und schon habt Ihr Energie für den Tag getankt.

Sport und kühles Zimmer

Regelmäßig Sport treiben und mindestens 30 Minuten am Tag bei jedem Wetter rausgehen hilft beim Einschlafen. Man schläft früher und tiefer und kann somit auch besser aufstehen. Auch die Temperatur des Schlafraumes spielt eine entscheidende Rolle: Am besten immer angenehm kühl halten, dann fühlt man sich am nächsten Morgen viel ausgeruhter und fitter.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT