Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Straßenleuchte in der Kaiserstraße kippt um

Keiner verletzt

WÜRZBURG. Am 25.04.2016 wurde gegen 17:20 Uhr ist aus bislang unklaren Gründen, eine Straßenlaterne in der Kaiserstraße umgefallen und dabei zu Bruch gegangen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Nachdem die Leitstelle der WVV über den Vorfall durch die Polizei informiert wurde, demontierten Mitarbeiter der Mainfranken Netze GmbH sofort die zerbrochene Leuchte vor Ort. Oberleitungen der Straßenbahn wurden nicht beschädigt.

Torschädigung evtl. durch Bautätigkeiten

Warum die Leuchte umgefallen ist, konnte bislang noch nicht abschließend geklärt werden. Laut WVV, die für die Leuchten zuständig ist, ist es möglich, dass es im Zuge der bisherigen Bautätigkeiten in der Kaiserstraße oder durch den Lieferverkehr eine Vorschädigung dieser einen Leuchte gegeben hatte.

Im Zuge der Umbaumaßnahmen in der Kaiserstraße werden noch in dieser Woche alle dort vorhandenen Leuchten und deren Maste abgebaut. Ab heute Nacht werden die neuen so genannten „Überspannungsleuchten“ auf Dauer die Beleuchtung der Kaiserstraße übernehmen, die sich bereits seit letzter Woche an Ort und Stelle befinden.

Keine weiteren Beschädigungen festgestellt

Wie WVV-Pressesprecher Jürgen Dornberger mitteilte, werden die ingesamt 16.000 Straßenleuchten in Würzburg turnusmäßig alle vier Jahre überprüft. Die letzte Kontrolle in der Kaiserstraße fand vor rund vier Jahren statt. Dabei wurden keine Indizien für eine Beschädigung entdeckt. Um sicher zu gehen wurde nach dem Vorfall auch ein Rütteltest aller anderen Leuchten in der Kaiserstraße vorgenommen. Keine andere zeigte Beeinträchtigungen.

Foto: Kaiserstraße Würzburg

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT