Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Auch Stadtreiniger vom Warnstreik betroffen

Nur eingeschränkt möglich

Wie bei vielen anderen kommunalen Einrichtungen, Betrieben und Verwaltungen in Bayern wird heute auch in Würzburg zum Warnstreik aufgerufen. Auch die Stadtreiniger mit den Abfalldiensten, der Straßenreinigung und dem städtischen Fuhrpark sind davon betroffen. Die Abfalldienste der Stadtreiniger können durch den Warnstreik die Müllabfuhr nicht entsprechend dem Abfallkalender durchführen.

Lediglich im Kern der Altstadt werden die Restmülltonnen geleert. Der Sperrmüllabholdienst wird planmäßig durchgeführt. Ferner existiert ein Notdienst im Bereich der Containerabfuhr, der die Entsorgung im Klinikbereich und in Pflegeheimen sicherstellt.

Folgende Abfuhren können heute durch den Streik nicht durchgeführt werden:

Altstadt: Restmüll teilweise, Bio
Versbach: Papier, Bio, Grüngutabfuhr
Grombühl: Grüngutabfuhr
Lindleinsmühle: Grüngutabfuhr
Zellerau: Gelbe Säcke größtenteils
Ober- und Unterdürrbach, Dürrbachau mit Hafen: Gelbe Säcke größtenteils

Nachholtermine

Der Wertstoffhof in der Gattingerstraße ist geöffnet. Die Stadtreiniger bemühen sich, die ausgefallene Müllabfuhr in den darauffolgenden Tagen nachzuholen. Die durch den Streik nicht gekehrten Straßenzüge in den einzelnen Stadtteilen wird die Straßenreinigung – soweit möglich – in den nächsten Tagen nachholen.

Das Kundenbüro der Stadtreiniger ist für Notfälle zu erreichen:

Telefon: 09 31/37-44 44
Telefax: 09 31/37-44 24
E-Mail: stadtreiniger.kundenbuero@stadt.wuerzburg.de

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT