Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Missbrauchsvorwürfe: Ermittlungen gegen Priester eingestellt

Stellungnahme der Diözese

Wie bereits berichtet, warf eine heute 44-jährige Frau einem Priester der Diözese Würzburg vor, sie als Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde nun eingestellt. In einer Stellungnahme der Diözese vom 22. April heißt es, dass die Staatsanwaltschaft Würzburg ihre Ermittlungen durch Einstellung des Verfahrens wegen Verjährung beendet hat.  Damit sind die Ermittlungen bezüglich des Vorwurfs gegen einen Priester der Diözese Würzburg abgeschlossen.

Kein Vertuschungsversuch

Die Feststellung der Staatsanwaltschaft zeigt, dass die Entscheidung der Diözese Würzburg, den Vorwurf eines offensichtlich verjährten mutmaßlichen Geschehens nicht zur Anzeige zu bringen, kein Vertuschungsversuch ist. Verjährte Vorwürfe werden von der Ermittlungsbehörde nicht daraufhin überprüft, ob sie zutreffen oder falsch sind. Aufgrund der sofortigen Weitergabe des Vorwurfes zur Aufklärung an den Missbrauchsbeauftragten Professor Dr. Klaus Laubenthal gingen und gehen alle Vorwürfe, die in diese Richtung laufen, ins Leere.

Artikel beruht auf einer Pressemeldung der Diözese Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT