Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

„Schämt euch, ihr Gaffer vom Bahnhof“

Deutliche Worte der Polizei Hagen

So kennt man die Polizei normalerweise nicht. Deutliche Worte – ganz ohne „Beamtendeutsch“. Wenn man die Geschichte dahinter kennt, kann man den emotionalen Beitrag der Hagener Polizei auf Facebook aber vollkommen nachvollziehen. Mit dem Posting machen die Beamten ihrem Ärger über Gaffer Luft, die am Mittwoch einen Einsatz am Hagener Bahnhof massiv behindert hatten.

[adrotate banner=“103″]

Mädchen von Pkw erfasst

Ein 10-jähriges Mädchen zog sich bei einem Unfall lebensbedrohliche Verletzungen zu, als es von einem Pkw erfasst wurde. Der Rettungshubschrauber musste auf dem Bahnhofsvorplatz landen, um das Kind in ein Krankenhaus zu fliegen.

Rettungsarbeiten massiv gestört

Sofort sammelten sich Schaulustige um den Unfallort – Handys wurden gezückt, Fotos geschossen und Videos gefertigt. Die Polizei spricht von Hunderten Gaffern, die die Rettungsarbeiten durch ihre Sensationslust massiv behinderten. Sogar zusätzliche Polizeibeamte mussten eingesetzt werden, um einen zügigen Ablauf der Rettungsarbeiten zu gewährleisten.

„Schämt euch, ihr Gaffer“ heißt der Beitrag. „Euch ging es nur darum, das verletzte Kind und die Landung des Hubschraubers zu filmen“, schreibt die Polizei.

Selbst  über ein weißes Tuch versuchte man zu fotografieren, dass gespannt wurde, damit das Mädchen in Ruhe behandelt werden konnte. Nicht nur für die Polizei der „Gipfel der Skrupellosigkeit“

Der Beitrag wurde mittlerweile über 35.000 Mal geteilt wurde und hat knapp 3 Millionen Menschen erreicht hat.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT