Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Großeinsatz für Rettungskräfte auf dem Main

Großeinsatz für Einsatzkräfte

WÜRZBURG. Ein unbemanntes Kajak hatte gestern Nachmittag am Main für Aufregung gesorgt und einen Großeinsatz ausgelöst. Rettungsdienst, Wasserrettungseinheiten, die Polizei, sowie der Rettungshubschrauber „Christoph 18“ waren im Einsatz.

Suche mit Hubschrauber und Schlauchbooten

Gegen 16:45 Uhr wurde die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Würzburg von einem Anrufer darüber informiert, das sich im Main ein Kiel nach oben schwimmendes Boot befindet. Da zu diesem Zeitpunkt nicht auszuschließen war, dass Personen mit dem Boot kenterten, wurden die Einsatzkräfte zu einem Wasserrettungseinsatz alarmiert.

Unterhalb der Konrad-Adenauer-Brücke wurde der betroffene Mainbereich mittels Rettungshubschrauber und mehreren Schlauchbooten abgesucht. Das Boot wurde gesichert und im Bereich Arndtstraße ans Ufer gebracht. Nachdem sich keine weiteren Erkenntnisse über verunglückte Personen ergaben, wurde der Rettungseinsatz gegen 17:40 beendet. Das Kajak hatte sich vermutlich von einer Anlegestelle gelöst und sich selbstständig gemacht.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Berufsfeuerwehr Würzburg / Amt für Zivil- und Brandschutz.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT