Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Zigarettenstummel: Wie sauber ist Würzburg?

Der öffentliche Raum als großer Abfalleimer

Der Frühling ist da, die Temperaturen steigen und damit nimmt auch die Anzahl der Menschen zu, welche sich tagtäglich im öffentlichen Raum unserer Stadt bewegen. Damit einher geht leider auch der Müll, welcher oft achtlos fallengelassen wird und die Straßen verschmutzt, allem voran die Zigarettenkippen. Jeder Raucher hat es vielleicht schon getan, für viele ist es leider Alltag, die Kippe genau da fallen zu lassen, wo sie eben gerade zu Ende geraucht wurde. Doch ist das sozial akzeptiert und wer von uns hat schonmal einen Raucher auf sein Fehlverhalten hingewiesen?

Aschenbecher „en masse“

Dabei wäre ein anderes Verhalten doch oft so einfach, oft befindet sich in unmittelbarer Nähe eine Möglichkeit den Stummel zu entsorgen. Laut Information der Stadtverwaltung Würzburg befinden sich auf unseren Straßen immerhin 121 Tonnenhäuschen mit Aschenbecher und 268 Abfallkörbe mit Aschenbechereinsatz, die von den Stadtreinigern regelmäßig entleert werden. Auch an 40 Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel befinden sich Möglichkeiten, sich zu entledigen. Denn man begeht eine Ordnungswidrigkeit, die von den kommunalen Ordnungsdiensten auch mit einem Bußgeld bestraft werden kann.

Für den Eindruck von Sauberkeit, oder eben den der „Nicht-Sauberkeit“, sind die alltäglichen Sünden von Vielen verantwortlich, die Masse macht´s. Man hat ja den Mann in Orange, der hinter einem her putzt. An speziellen Tagen wie dem Fasching müssen die Stadtreiniger schon über 120 Tonnen Müll entsorgen, der Müll des Alltages betrifft uns aber das ganze Jahr. Und leider liegen die Kippen, anders als große Teile des Coffee-to-go-Müllbergs, eben auf der Straße – gleich neben dem Kaugummi.

Kippe, Kaugummi und Müll kosten 10 Euro

Unsere Nachbarn in Schweinfurt machen es mit der „Aktion Saubere Stadt“ vor, dort kostet die weggeschnipste Kippe sogar 25 Euro, aber auch Würzburg hatte schon dazu aufgerufen, die Stadt zu säubern. Für alle Unbelehrbaren gibt es einen Bußgeldkatalog, wenn sie auf frischer Tat ertappt werden.

Auszugsweise werden die folgenden Strafen für Ordnungswidrigkeiten fällig:

  • Wegwerfen von Abfällen (Zigaretten, Kaugummi, sonstiger Abfall): 10 Euro
  • Verschmutzung durch Hundekot: 35 Euro
  • Füttern von Tauben: 15 Euro
  • Erzeugen von Glasbruch: 35 Euro
  • Notdurft in der Öffentlichkeit: 35 Euro
  • Offene Feuerstellen oder Grillen: 25 Euro

Andere Delikte wie das Verteilen von Handzetteln an PKW´s oder das Plakatieren ohne Genehmigung werden generell zur Anzeige gebracht.

Die Zahlen in diesem Artikel beruhen auf Informationen der Pressestelle der Stadt Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT