Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schmierereien in Kiliansgruft: Hoher Sachschaden

Kiliansgruft des Neumünsters beschmiert

WÜRZBURG / INNENSTADT. Im Laufe des Sonntags hat ein Unbekannter Wände und eine Statue in der „Kiliansgruft“ des Neumünsters mit Farbe beschmiert. Der Täter entkam unerkannt und hinterließ einen Gesamtschaden von mehreren tausend Euro. Die Ermittlungen in diesem Fall hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

Nach vorliegenden Erkenntnissen muss sich die Sachbeschädigung im Zeitraum zwischen 12.00 Uhr und 22.30 Uhr ereignet haben. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat die ersten Ermittlungen vor Ort aufgenommen und an der Ostwand der Gruft ein etwa 2 auf 6 Meter großes Graffiti mit teils beleidigendem Inhalt festgestellt. Zudem hatte der Täter eine Statue mit Farbe besprüht. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen dürfte sich die Gesamtschadenshöhe auf etwa 10.000 Euro belaufen.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen setzt der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg bei der Aufklärung der Tat nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer im fraglichen Zeitraum im Bereich des Neumünsters eine verdächtige Person festgestellt hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT