Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Ultraleichtflugzeug notgelandet

Schutzengel an Bord

SCHWEBHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Glück im Unglück hatte ein 59-jähriger Pilot am Samstagnachtmittag. Der Mann verlor im Landeanflug die Kontrolle über sein Ultraleichtflugzeug, zog sich bei der Notlandung allerdings nur leichte Verletzungen zu. Ein luftfahrtkundiger Beamter war gemeinsam mit der Schweinfurter Polizei vor Ort an der Unfallstelle, die sich direkt neben der SW 3 befand.

Gegen 16.55 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Unterfränkischen Polizei über einen Flugunfall eines Ultraleichtflugzeuges informiert. Der 59-Jährige war heute mit seinem neuen Ultraleichtflugzeug Typ Swift zu einem Ausflug aufgebrochen und hatte am Ende wie geplant zur Landung auf dem Gochsheimer Flugplatz angesetzt.

[adrotate banner=“237″]

Pilot nur leicht verletzt

Vieles spricht nach derzeitigem Ermittlungstand dafür, dass der Pilot aufgrund von Turbulenzen oder einem Strömungsabriss aus seiner ursprünglichen Flugbahn abgelenkt wurde. Das rund 90 Kilogramm schwere Flugzeug schaukelte sich auf und der 59-Jährige schaffte es gerade noch, auf einem Grünstreifen abseits der Landebahn notzulanden. Der Pilot erlitt leichte Verletzungen.

Der Unterbau des Fliegers wurde bei der sprichwörtlichen Bruchlandung erheblich beschädigt. Der Sachschaden wird sich auf mindestens 12.000 Euro belaufen. Ein luftfahrtkundiger Beamter der Schweinfurter Polizei ist mit der Aufnahme des Unfalles betraut. Auch das Luftfahrtbundesamt wurde informiert.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT