Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nach Sachbeschädigung in Disco: 21-Jähriger leistet Widerstand

21-Jähriger aggressiv gegenüber Polizei

WÜRZBURG. In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag kam es in einer Diskothek in der Gattingerstraße zu einer Sachbeschädigung. Als der Tatverdächtige sich offenbar entfernen wollte, wurde er vom Sicherheitspersonal aufgehalten. Gegenüber den eingesetzten Beamten und dem Sicherheitspersonal verhielt sich der junge Mann äußert aggressiv und musste anschließend die Nacht in der Arrestzelle verbringen. Es wird jetzt unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Handtuchhalter herausgerissen

Kurz vor Mitternacht wurde die Polizei über eine Sachbeschädigung in einem Lokal informiert. Vor Ort wurde bekannt, dass der 21-jährige Tatverdächtige dabei beobachtet worden war, wie er zuvor in einer Toilette einen Handtuchhalter gewaltsam aus der Wand gerissen hatte. Als er schließlich die Diskothek verlassen wollte, wurde er von dem Sicherheitspersonal aufgehalten. Hier drohte der Mann mit Schlägen und beleidigte die anwesenden Personen. Gegenüber den verständigten Polizeibeamten verhielt sich der 21-Jährige ebenfalls äußerst aggressiv und war nicht zu beruhigen. Er stand anschließend mit drohender Haltung vor den Ordnungshütern. Letztendlich wurde ihm unter erheblicher Kraftanstrengung Handfesseln angelegt. Hierbei wehrte sich der Tatverdächtige massiv.

Die Folge für sein Verhalten war letztendlich ein Gewahrsam und der Transport zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg führte ein Arzt eine Blutentnahme durch, denn der 21-Jährige stand offenbar unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol.

Nacht in der Zelle

Während der polizeilichen Maßnahmen in der Dienststelle beleidigte der junge Mann die Beamten sowie den Doktor weiterhin und verletzte einen Beamten leicht. Den Rest der Nacht verbrachte der Beschuldigte in der Arrestzelle.

Gegen den 21-Jährigen laufen jetzt Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Bedrohung und versuchter Gefährlicher Körperverletzung.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT