Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nach Zeugenaufruf zu vermisstem 18-Jährigen: Weitere Erkenntnisse

Schubserei beobachtet

WÜRZBURG. Nach der Veröffentlichung eines Zeugenaufrufes hat sich ein Mann bei der Würzburger Polizei gemeldet. Er gab an, dass er am Samstagabend eine Auseinandersetzung zwischen Jonas und drei unbekannten Männern beobachtet habe. Dabei sei es zu einer leichten Schubserei gekommen. Security-Angestellte hätten aber sofort eingegriffen und die Situation innerhalb von Sekunden beendet. Danach sei der Vermisste alleine und zu Fuß über die Mainbrücke in Richtung Äußere Pleich gelaufen. Die Polizei ist wegen diesem Vorfall nicht informiert worden.

Keinerlei Bargeldabhebungen

Mit diesen Erkenntnissen überprüfte der polizeiliche Sachbearbeiter die gefertigten Videoaufzeichnungen von Tankstellen und anderen Einrichtung in der Nähe der gegenüberliegenden Mainseite. Auch hier fanden sich keine Spuren auf Jonas. Bargeldabhebungen vom Konto des Vermissten sind seit dem Verschwinden nicht erfolgt. Das Mobiltelefon ist nicht mehr eingeschaltet worden. Mehrfache Überprüfungen seiner Wohnanschrift in einem Studentenwohnheim in der Schellingstraße brachten keine neuen Hinweise.

Nachdem der 18-jährige Jonas K. am Montag, den 21. März, vermisst gemeldet worden war, fehlt weiterhin jede Spur des Heranwachsenden. Alle polizeilichen Maßnahmen lieferten bislang keine weitergehenden Hinweise auf seinen derzeitigen Aufenthaltsort. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet mit weiteren Details zu seinem Aufenthalt auf dem Frühjahrsvolksfest um Zeugenhinweise.

Wie bereits berichtet, hatte die Mutter den 18-Jährigen als vermisst gemeldet. Er ist am Montag, den 21. März zu einem Termin bei der Universität nicht erschienen und über sein Mobiltelefon nicht erreichbar. Zuletzt besuchte er zusammen mit Freunden am Samstag, den 19. März das Frühjahrsvolksfest auf der Würzburger Talavera. Dem Sachstand nach hatte er gegen 22:00 Uhr das Fest zu Fuß verlassen. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt leitete intensive Suchmaßnahmen ein, die allerdings ergebnislos verliefen. Auch die Überprüfung aller möglichen Kontaktadressen brachten keine neuen Erkenntnisse. Sein Mobiltelefon ist seit dem Samstagabend nicht mehr erreichbar.

Letztlich hat sich die Spur auf Jonas K. seit Samstag, den 19. März ab etwa 22:00 Uhr, im Bereich der Würzburger Talavera verloren. Die Polizei geht derzeit nicht davon aus, dass die bekannt gewordene Auseinandersetzung Auslöser für eine schwerwiegende Straftat zum Nachteil des Vermissten gewesen sein könnte. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass andere Zeugen auf das Geschehen aufmerksam geworden sind.

Die drei Männer, die wohl in die Auseinandersetzung verwickelt waren, werden wie folgt beschrieben:

  • Alle drei etwa 20 bis 25 Jahre alt
  • Einer davon war groß, hatte eine kräftige Figur und war mit einer braunen Lederjacke bekleidet

Der Vermisste Jonas K. wird am Tag seines Verschwindens wie folgt beschrieben:

  • 185 cm groß und schlanke Figur
  • Grau-blaue Augenfarbe und braune Haare
  • Bekleidet mit einer mattschwarzen Softshell-Jacke, weinrot-schwarz-kariertes Hemd, darunter ein schwarzes T-Shirt mit schwarzer Aufschrift, schwarze Hose, dunkelblaue Leder-Sneaker

Weiter wurde mittlerweile ein Foto eines „Party-Fotografen“ bekannt, dass Jonas am Abend des Verschwindens zeigt.

Zeugen, die auf die Situation aufmerksam geworden sind oder auch sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden weiter gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT