Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nach Durchsuchungsaktion: Weitere Verdächtige in Haft

Weitere Tatverdächtige in U-Haft

WÜRZBURG, STADT UND LANDKREIS. Nachdem Drogenfahnder Mitte März zusammen mit dem Unterstützungskommando der Bereitschaftspolizei Würzburg mehrere Wohnungen in der Stadt und im Landkreis Würzburg durchsucht hatten, sitzen neben den 19 und 25 Jahre alten Beschuldigten, jetzt zwei weitere Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, hatten Kripobeamte Hinweise darauf, dass ein 19-Jähriger aus Veitshöchheim und ein 25-Jähriger aus Estenfeld mit Betäubungsmitteln handeln sollen. Im Rahmen der Ermittlungen kristallisierten sich insgesamt acht Personen heraus, die im Verdacht standen, von den beiden Beschuldigten Rauschgift zu beziehen.

In der Folge wurden am 15. März insgesamt acht Wohnungen in Würzburg, Veitshöchheim, Estenfeld und Erlabrunn mit richterlichem Durchsuchungsbeschluss durchsucht. Insgesamt stellten die Ermittler etwa 200 Gramm Cannabis, 20 Ecstasy-Tabletten und knapp 9500 Euro mutmaßliches Drogengeld sicher. Von zehn Beschuldigten kamen zunächst acht Personen wieder auf freien Fuß, gegen einen 19-Jährigen und einen 25-Jährigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg Untersuchungshaftbefehle erlassen.

[adrotate banner=“310″]

In JVA verbracht

Weitere Ermittlungen der Rauschgiftfahnder haben jetzt dazu geführt, dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg gegen zwei weitere Beschuldigte die Untersuchungshaft angeordnet wurde. Ein 22-Jähriger wurde am Mittwoch an seiner Wohnanschrift im Landkreis Würzburg festgenommen, da er im dringenden Verdacht steht, mit Cannabis zu handeln. Bei seiner Festnahme fanden die Beamten eine geringe Menge Haschisch. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Auch bei einem Gleichaltrigen ergaben sich Hinweise auf regen Drogenhandel, so dass bei einer Wohnungsdurchsuchung in Würzburg diverse Betäubungsmittel sowie Rauschgiftutensilien aufgefunden werden konnten. Der 22-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft ebenfalls am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgestellt, der auch hier die Untersuchungshaft anordnete. Die weiteren Ermittlungen wegen den Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz führt die Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

Quelle: Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT