Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Lastzug droht im Grünstreifen neben A 3 umzukippen

Verbotswidrig auf Standstreifen geparkt

WALDBÜTTELBRUNN, LKR. WÜRZBURG. Ein Brummifahrer, der am Mittwochabend verbotswidrig auf dem Standstreifen der A 3 geparkt hatte, wäre um ein Haar mit seinem Lastzug im Grünstreifen umgekippt.

In Schräglage geraten

Der 51-jährige Kraftfahrer war zwischen den Anschlussstellen Helmstadt und Wertheim/Lengfurt in Richtung Frankfurt unterwegs. Da sich der Verkehr dort staute, nahm er die Gelegenheit wahr und legte eine – vorgeschriebene – Lenkzeitpause ein. Allerdings fuhr er dazu nicht auf einen Parkplatz, sondern blieb auf dem Seitenstreifen stehen. Als er wieder losfuhr, kam er nach rechts ab und in den vom Regen aufgeweichten Grünstreifen, sank mit den rechten Rädern schnell ein und geriet in gefährliche Schräglage.

Hilfsbereiten Lasterfahrern gelang es, bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr den fast leeren Lastzug mit Gurten zu stabilisieren. Floriansjünger aus Waldbrunn und der Umgebung kümmerten sich dann um die weitere Absicherung. Ein Bergungsunternehmen zog den Havaristen schließlich wieder auf die Fahrbahn.

Der Kraftfahrer aus dem Allgäu wird wegen des Parkverstoßes angezeigt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT