Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Auseinandersetzung auf Versammlung: Ermittlungen laufen

Großeinsatz der Polizei beendet

ASCHAFFENBURG. Nachdem es im Zuge der Versammlung unter dem Motto „Gemeinsam gegen den Terror – Demo gegen PKK und ISIS“ am Ostersonntagnachmittag im Bereich des Hauptbahnhofes zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen war, laufen die kriminalpolizeilichen Ermittlungen in Abstimmung mit der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft.

Vorrangig aus dem südhessischen Raum

Insgesamt 36 Personen im Alter zwischen 15 und 40 Jahren waren in einem Anwesen in der Ottostraße vorläufig festgenommen worden. Diese stammen nach jetzigen Erkenntnissen vorrangig aus dem südhessischen Raum. Sie wurden nach Beendigung der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Strafrechtliche Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Einsatz gegen 23:00 Uhr beendet

Gegen 23.00 Uhr konnte die Polizei die Absperrungen im Bereich der Ottostraße aufheben. Die Einsatzkräfte überwachten in der Folge insbesondere den Bereich um den Hauptbahnhof, nachdem sich einige sowohl türkischstämmige, als auch der kurdischen Volksgruppe angehörende Personen in mehreren Gruppen im öffentlichen Raum aufgehalten hatten. Zu tätlichen Auseinandersetzung war es dem Sachstand nach jedoch nicht mehr gekommen.

Die polizeilichen Einsatzmaßnahmen liefen unter Federführung der Polizeiinspektion Aschaffenburg. Neben den polizeilichen Einsatzkräften unterstützten vor Ort auch die Feuerwehr Aschaffenburg und der Rettungsdienst sowie die Aschaffenburger Stadtverwaltung.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT