Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Gleitschirmfliegen abgestürzt: 64-Jähriger gerettet

Von Feuerwehr unverletzt aus Baumkrone gerettet

BÜRGSTADT, LKR. MILTENBERG. Glück im Unglück hatte ein 64-Jähriger, der am Donnerstagnachmittag mit seinem Gleitschirm abgestürzt war. Der Mann landete in einer Baumkrone und hing etwa 25 Meter über dem Boden fest. Die Feuerwehr befreite den Mann und brachte ihn wohlbehalten zurück auf die Erde.

Von Windböe erfasst

Der Paraglider war gemeinsam mit Freunden gegen 15.00 Uhr von einem Startpunkt für Gleitschirmflieger am Wannenberg aus gestartet. Wenig später erfasste nach derzeitigem Ermittlungsstand eine Windböe den Gleitschirm, so dass dieser teilweise einklappte. Der Mann trudelte abwärts und landete er in einer Baumkrone, wo sich der Gleitschirm im Geäst verfing.

[adrotate banner=“310″]

Die Begleiter des Mannes hatten von der Luft aus den Absturz beobachtet und einen Notruf abgesetzt. Anschließend dirigierten sie die Polizeistreife am Boden zum Unglücksort. Die örtliche Feuerwehr rückte samt Rettungsdienst mit zahlreichen Einsatzkräften an und befreite den Mann mit einer Drehleiter aus seiner misslichen Lage. Dieser hatte sich auf einen stabilen Ast retten können und sich glücklicherweise keine Verletzungen zugezogen. Auch der Schirm des Bruchpiloten konnte unversehrt geborgen werden.

Die Beamten der Miltenberger Polizei hatten anschließend festgestellt, dass der Mann den erforderlichen Flugschein für den Hängegleitschirm besitzt und der Schirm ein ordnungsgemäßes Prüfsigel hatte. Alle Einsatzkräfte waren froh, dass der Absturz des Mannes ein so glückliches Ende genommen hatte.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT