Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Polizeibilanz zum Frühjahrsvolksfest 2016

Bilanz des Frühjahrsvolksfestes 2016

WÜRZBURG. Die Würzburger Polizei musste während des Frühjahrsvolksfestes in den letzten zwei Wochen zu insgesamt 30 Einsätzen ausrücken, davon wurde 18 Mal in der Folge eine Anzeige erstattet.

Siebenmal wurden die Ordnungshüter zu Körperverletzungsdelikten gerufen. In fünf Fällen war der Anlass für das polizeiliche Einschreiten ein Diebstahl oder sonstiges Eigentumsdelikt. Fünf Mal kam es im Zusammenhang mit dem Volksfest zu Sachbeschädigungen. Die Beamten stellten zudem eine Urkundenfälschung sowie ein Vergehen gegen das Pflichtversicherungsgesetz fest.

Betrunkene Jugendliche

Am letzten Wochenende wurden drei betrunkene Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren, die mit über ein Promille jeweils stark alkoholisiert waren, in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben.

Mit dem Handy unter Röcke fotografiert

Gegen zwei junge Männer im Alter von 18 und 22 Jahren wird wegen Beleidigung auf sexueller Basis ermittelt, weil sie am Freitagabend mit einem Handy Frauen unter den Rock fotografiert haben sollen. Bei der Kontrolle der beiden konnten die hinzugerufenen Polizeibeamten jedoch keine entsprechenden Fotos auf den Handys der Männer feststellen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT