Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Vollbrand eines Gartenhauses: Brandstiftung wahrscheinlich

Brand eines Gartenhauses

WINTERHAUSEN, LKR. WÜRZBURG. Nachdem es am Donnerstagnachmittag, den 10. März, zu einem Vollbrand eines abgelegenen Gartenhauses gekommen war, hat mittlerweile die Kripo Würzburg die Ermittlungen übernommen. Da von einer vorsätzlichen Brandstiftung auszugehen ist, hofft der Sachbearbeiter weiter auf Zeugenhinweise.

Sachschaden von etwa 100.000 Euro

Wie bereits berichtet, hatte ein Pkw-Fahrer gegen 17:10 Uhr, eine Rauchsäule im Bereich des Bromberges gesehen und den Notruf gewählt. Die Feuerwehr machte sich sofort auf den Weg und löschte das komplett in Flammen stehende Holzhaus ab. Personen waren zu diesem Zeitpunkt keine mehr auf dem Gartengrundstück. Das Haus wurde durch den Brand komplett zerstört. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro, da unter anderem ein Eternitdach aufwändig entsorgt werden muss.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und stellte mittlerweile fest, dass wohl eine vorsätzliche Brandstiftung durch Unbekannt in Frage kommt.

Der Sachbearbeiter setzt jetzt auch weiter darauf, dass Zeugen eventuell sachdienliche Angaben machen können. Wer am Nachmittag des 10. Februar verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Bromberges gesehen hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT