Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Kampfjets am 16. März: Facebook-User konfrontiert U.S.-Behörden

Empörung um Übungsflüge am 16. März

In den letzten Tagen war über Unterfranken wieder vermehrt „Lania 3“ aktiviert – so wurden militärische Übungsflüge von NATO- oder US-Kampfjets durchgeführt, durch die immer wieder ein donnernder Lärm über Stadt und Landkreis zu hören war. Für besondere Empörung sorgte dies am 16. März, dem 71. Jahrestag der Zerstörung Würzburgs durch Bomber der Royal Air Force.

In den sozialen Netzwerken beschwerten sich zahlreiche User, wie pietätlos und unverschämt es wäre, dass genau an diesem Tag und Abend diese Übungen durchgeführt würden. „Könnt ihr mal bitte herausfinden welcher Vogel Tiefflugübungen am 16.März über Würzburg genehmigt hat???? Taktloser geht es nun wirklich nicht mehr. Sowas muss echt nicht sein!!!!“, schreibt ein User an die Facebook-Seite „Würzburg erleben“.

Bitte um Verständnis an die U.S. Air Forces

Während sich die Beschwerden häuften, wandte sich der Würzburger Matthias Rothkegel einfach direkt an die offizielle Facebook-Seite „U.S. Air Forces in Europe and Air Forces Africa“ und bat darum, dass am 16. März solche Übungen nicht mehr durchgeführt werden:

„Dear Sir and Madame, it would be wonderfull if you could be so kind not to have an air raid training in the sky over Würzburg at the 16th of March next year and the following years…It is a very sad and tragic day in the citys history […] Thanks in advance. Best regards, Matthias Rothkegel“

Prompte Antwort der Behörden

Und was passiert mit der Anfrage an die U.S. Air Forces? Matthias bekommt prompt eine Antwort: „Thanks for your message Matthias. Do you have an approximate time that you heard the flying? We will pass this onto our flying units so they can bring this information into consideration when they plan their training in the future. Thank you. Tsgt Ryan Crane

Man werde die Informationen an die Verantwortlichen also weiterleiten, sodass diese für weitere Planungen in der Zukunft in Betracht gezogen werden können. Das hört sich ja schon mal gar nicht so schlecht an – vielleicht trägt eine einfache Anfrage also zur Lösung des Problems bei. Ob es wirklich geholfen hat, werden wir zwar erst am 16. März 2017 erfahren. Dennoch scheint es auch hier so: Kommunikation, höflich und sachlich, ist alles!

Was ist „LANIA“?

„LANIA“ (Low Altitude Night Interceptions Area) ist ein zeitweilig reservierte Luftraum und dient der Trennung von zivilem und militärischem Luftverkehr und damit der Sicherheit im Luftraum. Der Übungsflugbetrieb werden nach Sonnenuntergang im unteren Höhenband von ca. 760 m bis 3.050 Meter über Grund u.a. Abfangübungen durchgeführt. Über Deutschland verteilt gibt es noch weitere fünf reservierte Lufträume, die ebenfalls für militärischen Nachtflugbetrieb genutzt werden.

Mehr zum Thema findet Ihr hier.

Breaking News per Push-Meldungen

Der schnellste Weg, um aktuelle Informationen über außergewöhnliche oder besondere News zu erhalten, sind Push-Meldungen, die über die Würzburg erleben Smartphone Apps ad-hoc versendet werden.  Der kostenlose Download steht für Android, iPhone und iPad bereit. Die Push-Meldungen müssen dafür generell für die App aktiviert sein. In den Apps selbst lassen sich über den Menüpunkte “Mitteilungen” jene Rubriken wählen,  für die Push-Meldungen empfangen werden sollen. In diesem Fall müsste die Rubrik “Blaulicht” aktiviert sein.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT