Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Acht Wohnungsdurchsuchungen wegen Drogen: Zwei Personen in Haft

Hinweise auf Betäubungsmittel

WÜRZBURG, STADT UND LANDKREIS. Drogenfahnder der Würzburger Kripo haben am Dienstag zusammen mit Beamten der Bereitschaftspolizei zeitgleich insgesamt acht Wohnungsdurchsuchungen in der Stadt und dem Landkreis Würzburg durchgeführt. Die Ermittlungen richten sich gegen insgesamt zehn Beschuldigte. Gegen zwei Männer im Alter von 19 und 25 Jahren ordnete der Ermittlungsrichter am Mittwochnachmittag die Untersuchungshaft an.

Die Rauschgiftspezialisten der Kripo Würzburg hatten Hinweise auf einen regen Handel mit Betäubungsmitteln eines 19-Jährigen aus Veitshöchheim und eines 25-Jährigen aus Estenfeld erhalten. Im Rahmen der Ermittlungen bestätigte sich der dringende Tatverdacht und die Ermittler identifizierten acht Personen, die offensichtlich Betäubungsmittel von den Beschuldigten bezogen.

 

[adrotate banner=“310″]

 

Acht Wohnungsdurchsuchungen zeitgleich

Mit den vorliegenden Erkenntnissen beantragte die Staatsanwaltschaft Würzburg für acht Wohnungen in Würzburg, Veitshöchheim, Estenfeld und Erlabrunn Durchsuchungsbeschlüsse, die der Ermittlungsrichter auch erließ.

In den Morgenstunden des Dienstags waren dann die Fahnder zusammen mit Beamten des Unterstützungskommandos der Bereitschaftspolizei an den Wohnungen aufgetaucht. Insgesamt stellten die Ermittler etwa 200 Gramm Cannabis, 20 Ecstasy-Tabletten und knapp 9.500 Euro mutmaßliches Drogengeld sicher.

Beamte entwaffnen 18-Jährigen

In einer Wohnung in Veitshöchheim stießen die Beamten beim gewaltsamen Öffnen der Türe auf drei Männer. Ein 18-Jähriger griff dabei sofort nach einer Pistole. Die Beamten entschärften durch geschultes Vorgehen die Situation und überwältigten den Mann. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Pistole um eine sogenannte Softairwaffe. In dieser Wohnung fanden sich dann auch 10 Ecstasy-Tabletten und 40 Gramm Haschisch.

Zehn Beschuldigte im Alter zwischen 18 und 49 Jahren wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeidienststelle transportiert. Acht kamen nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde entschieden, dass ein 19-jähriger Veitshöchheimer und ein 25-jähriger Estenfelder am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Dieser erließ antragsgemäß entsprechende Untersuchungshaftbefehle.

Quelle: Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Würzburg vom 16.03.2016.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT