Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Schulleiter zahlt Fangprämie für Drogendealer

100 Euro Fangprämie

WÜRZBURG. Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat das Würzburger Siebold-Gymnasium dem Konsum und dem Verkauf von Cannabis den Kampf angesagt. Wie die Mainpost berichtet, setzt die Schulleitung eine Art „Kopfgeld“ aus.

Nachdem Eltern der Schulleitung den Hinweis weitergegeben hatten, dass an der Schule Cannabis geraucht und gehandelt werden soll, sah sich Schulleiter Hermann Rapps zu dieser Maßnahme gezwungen. Er setzte eine 100-Euro-Belohnung für Hinweise auf Schüler aus, die Haschisch konsumieren oder verkaufen.

„Null Toleranz für Drogen“

Vor allem eines soll die Aktion den Schülern deutlich machen: Am Siebold Gymnasium gibt es „null Toleranz für Drogen“, wie der Direktor des Gymnasiums der Mainpost sagte.

Artikel beruht auf einem Artikel der Mainpost.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT