Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Spaziergängerin von Wildschwein angegriffen

Vor Hund gestellt

GREUSSENHEIM, LKR. WÜRZBURG. Eine Bache, die offenbar ihre Frischlinge vor zwei Hunden verteidigen wollte, hat am Freitagnachmittag eine Spaziergängerin schwer am Bein verletzt. Die Geschädigte hatte sich schützend vor ihren Hund gestellt und den Angriff des Wildtieres abbekommen. Die Frau wurde über Nacht in einer Klinik behandelt.

[adrotate banner=“103″]

Bache verletzt Frau am Bein

Die 56-Jährige und ihr ein Jahr älterer Begleiter waren gegen 14.00 Uhr mit zwei Hunden Nahe Greußenheim auf einer Grünfläche spazieren. Die Hunde stöberten dabei offenbar eine ruhende Bache mit ihren Frischlingen auf. Das Wildschwein fühlte sich wohl bedroht und griff die Hunde an, um ihre Jungen zu schützen. Die 56-Jährige stellte sich sogleich schützend vor ihren Hund und wurde von der etwa 100 Kilogramm schweren Wildsau schwer am Bein verletzt. Anschließend konnten sich die Spaziergänger samt den Hunden über einen hölzernen Weidezaun in Sicherheit bringen.

Eine verständigte Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Land suchte anschließend nach dem Wildschwein, das Tier konnte allerdings nicht mehr gesichtet werden. Die 56-Jährige wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht, wo ihre Beinverletzung behandelt wurde.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT