Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Handy geraubt: Ermittlungen gegen 28-Jährigen

Handy mit Gewalt entwendet

WÜRZBURG. Nachdem einem 27-Jährigen Mann Mitte Februar von einem flüchtigen Bekannten das Handy unter Anwendung von Gewalt entwendet worden war, ist der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg jetzt dem 28-jährigen Tatverdächtigen auf die Spur gekommen. Kriminalbeamte fanden im Rahmen einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung bei der Freundin des 28-Jährigen das gestohlene Mobiltelefon.

[adrotate banner=“310″]

Ins Gesicht geschlagen

Am 16. Februar war es gegen 21:00 Uhr zwischen den beiden Männern in der Würzburger Innenstadt zu einer Streitigkeit gekommen, bei der auch Alkohol keine unerhebliche Rolle gespielt haben dürfte. In deren Verlauf schlug der Ältere dem Jüngeren nach jetzigen Erkenntnissen zunächst ins Gesicht, sodass dieser zu Boden stürzte und sich leicht verletzte.

Anschließend entwendete er aus dessen Hosentasche das Mobiltelefon. Im Glauben, er würde das Handy wenig später wieder bekommen, ging der jüngere Mann zusammen mit dem 28-Jährigen in Richtung Bahnhofsplatz, wo er ihn dann auf das Handy ansprach. Statt seinem Mobiltelefon erhielt er einen weiteren Schlag ins Gesicht und der 28-Jährige flüchtete.

Ermittlungen wegen Verdachts des Raubes

Die Kripo Würzburg hat daraufhin die Ermittlungen wegen Verdachts des Raubes aufgenommen. Dabei hat sich der 28-Jährige als Tatverdächtiger herauskristallisiert. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ein Durchsuchungsbeschluss für den aktuellen Aufenthaltsort des Beschuldigten erwirkt, der offenbar zu seiner Freundin gezogen war. Dort fanden die Beamten schließlich am vergangenen Freitag das Handy des Geschädigten und stellten es sicher. Die Ermittlungen gegen den 28-Jährigen dauern an.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT