Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Überfall: Maskierte Männer erbeuten Bargeld

Überfall auf Lebensmittelmarkt

GROSSOSTHEIM, OT RINGHEIM, LKR. ASCHAFFENBURG. Kurz vor Ladenschluss haben am Freitagabend zwei Unbekannte einen Supermarkt überfallen. Die Täter bedrohten den Ladeninhaber und eine Angestellte mit einer Waffe und ließen sich mehrere hundert Euro Bargeld übergeben. Anschließend machten sie sich mit der Beute aus dem Staub. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt und nimmt Zeugenhinweise entgegen.

[adrotate banner=“103″]

Mit Pistole bewaffnet

Gegen 20.00 Uhr war der Inhaber eines Supermarktes in der Hasselstraße gerade im Begriff, die Eingangstüre zu verschließen. Zwei Unbekannte, die sich mit dunklen Sturmhauben maskiert hatten, traten zu diesem Zeitpunkt an den Mann heran und bedrohten ihn mit einer Pistole. Das Duo dirigierte ihn in den Laden und forderte anschließend von einer an der Kasse sitzenden Verkäuferin Bargeld.

Den Tätern wurden mehrere hundert Euro Bargeld übergeben, die sie in einer dunklen Plastiktüte verstauten. Anschließend flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung Anne-Frank-Straße und der dortigen Hochhäuser. Zur Tatzeit hatten sich keine Kunden oder weitere Personen im Laden aufgehalten.

Fahndung bislang ohne Ergebnis

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Aschaffenburger Polizei nach den Flüchtigen verlief ohne Ergebnis. Noch am Abend übernahm die Kripo Aschaffenburg die Sachbearbeitung der Räuberischen Erpressung.

Die beiden Unbekannten können wie folgt beschrieben werden:

  • Täter: etwa 20 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlanke Figur, trug schwarzen Anorak, hellblaue Jeans, Turnschuhe und war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert. Er hatte eine Pistole bei sich und sprach mit osteuropäischem Akzent.
  • Täter: etwa 20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, ebenfalls schlank und mit Sturmhaube maskiert, war mit dunkelblauem Anorak, hellblauer Jeans und Turnschuhen bekleidet.

Die Sachbearbeiter der Kripo Aschaffenburg hoffen nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer am Abend im Bereich Hasselstraße bzw. Ringheim verdächtige Personen wahrgenommen hat, oder sonstige Hinweise geben kann, die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT