Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Jugendlicher auf Bahnhofstoilette angegrapscht

Unsittlich berührt

WÜRZBURG. Am gestrigen Freitagnachmittag versuchte ein 29-jähriger Mann einen 17-jähriger Schüler auf der Toilette am Busbahnhof unsittlich zu berühren. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich bereits eine Woche zuvor. Nun konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.

Bereits am vergangenen Freitag meldete sich der 17-jährige und gab an gegen 16.30 Uhr auf der Toilette angegrapscht worden zu sein. Seinen Schilderungen zu Folge befand er sich am Urinal als ihm ein unbekannter Mann feste an den Po griff.

Aus Situation befreit

Er konnte sich aus der unangenehmen Situation befreien und zu Freunden flüchten. Eine eingeleitete Fahndung verlief im Anschluss negativ. Gestern meldete sich der Jugendliche erneut bei der Polizei und schilderte einen ähnlichen Vorfall. Er habe sich wieder auf der gleichen Toilette befunden und ist dort auf den selben Mann getroffen.

Dieser versuchte ihn wiederrum unsittlich zu berühren, was der Geschädigte jedoch abwehren konnte. Der 17-jährige flüchtete erneut und verständigte den Notruf.

Person festgestellt

Eine unmittelbar im Anschluss eintreffende Polizeistreife konnte in der Toilette eine Person antreffen, auf die die abgegebene Beschreibung passte.

Hierbei handelte es sich um einen 29-jährigen Franzosen, der einräumte bereits eine Woche zuvor am Bahnhof gewesen zu sein. Die Tat selbst stritt er ab.

Aufgrund des dringenden Tatverdachtes wurde die Staatsanwaltschaft Würzburg eingeschaltet, die nach Rücksprache mit einem Richter eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro anordnete.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 29-jährige seinen Weg fortsetzen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT