Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Pkw-Aufbruch und versuchter Diebstahl – Drei Tatverdächtige festgenommen

Kfz-Händler aufgesucht

KARLSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Unbekannte haben in der Nacht zum Montag einen Kfz-Händler aufgesucht und dort enormen Sachschaden angerichtet. Außerdem wurden u. a. hochwertige Reifensätze von Fahrzeugen abmontiert und zum Abtransport bereitgestellt.

Beamte der Polizeiinspektion Karlstadt nahmen wenig später drei Tatverdächtige fest. Gegen sie laufen jetzt Ermittlungen wegen Bandendiebstahls.

Aufmerksamer Zeuge

Gegen 03:00 Uhr war ein Zeuge auf eine angeschaltete Warnblinkanlage auf dem Autohausgelände in der Straße „Am Hammersteig“ aufmerksam geworden und hat sofort die Polizei verständigt. Eine Streife der Polizeiinspektion Karlstadt, die sich unverzüglich auf den Weg machte, stellte noch auf der Anfahrt einen verdächtigen Mercedes fest.

Der mit drei Personen besetzte Pkw wurde von den Polizisten genauer unter die Lupe genommen. Vieles spricht dafür, dass die Männer im Alter von 24 und 32 Jahren für den versuchten Diebstahl in Frage kommen dürften.

31.000 Euro Gesamtschaden

Sie stehen im Verdacht, auf dem Gelände des Autohauses drei Scheiben von Fahrzeugen eingeschlagen zu haben, Fahrzeugteile aus einem Sprinter ausgebaut sowie zwei hochwertige Reifensätze abmontiert zu haben. Das Fahrzeugzubehör im Wert von rund 16.000 Euro wurde bereits zum Abtransport bereitgestellt. Der Sachschaden wird mit etwa 15.000 Euro beziffert.

Entwendeter Pkw

Im Rahmen der Fahndung fiel einer weiteren Streife ein abgestellter Pkw auf einem Parkplatz bei Eußenheim auf. Die Papiere und den Schlüssel des Fiats mit weißrussischer Zulassung fanden die Beamten wiederum bei den Festgenommen. Vieles spricht dafür, dass es sich um einen entwendeten Pkw handelt.

Ermittlungen wegen Verdacht des Bandendiebstahls

Das Trio musste die Beamten mit zur Dienststelle begleiten. Gegen die Beschuldigten wurden Ermittlungen wegen des Verdachts des Bandendiebstahls an bzw. aus Kraftfahrzeugen eingeleitet.

Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Sachbearbeitung übernimmt die Kriminalpolizei Würzburg.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT