Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mehrere Versuche von Enkeltrickbetrügern scheitern

Dreiste Masche bereits bekannt

UNTERFRANKEN. Mehrere Versuche von Enkeltrickbetrügern im Bereich Mainfranken und Main-Rhön scheiterten am Dienstag. Allen Angerufenen war die dreiste Masche bereits aus den Medien oder durch Sensibilisierung von Angehörigen bekannt. Die Kriminalpolizeiinspektionen Würzburg und Schweinfurt führen die Ermittlungen.

Vortäuschen eines Verwandtschaftsverhältnisses

In Mainfranken hatte das Telefon im Giebelstadter Ortsteil Sulzdorf und zweimal im Ochsenfurter Bereich geklingelt. In allen Fällen versuchten die Anrufer zwischen 11:25 Uhr und 12:30 Uhr unter Vortäuschen eines Verwandtschaftsverhältnisses an größere Summen Bargeld zu kommen. Oft gaukeln die Betrüger dabei z. B. einen Immobilienkauf vor.

Senioren lassen sich nicht täuschen

Die Senioren in Mainfranken ließen sich aber, genau wie die drei Angerufenen im Bereich Main-Rhön, nicht täuschen. Da klingelte nämlich das Telefon der betroffenen Senioren ebenfalls um die Mittagszeit, zweimal in Gerolzhofen und einmal in Schweinfurt.

Die Unterfränkische Polizei warnt weiterhin davor, auf Geldforderungen am Telefon einzugehen und bittet Angehörige, im Verwandtenkreis konsequent über diese Masche aufzuklären und zu sensibilisieren. Im Zweifelsfall immer die Polizei verständigen.

Wie richtig reagieren bei Enkeltrickanrufen

Der so genannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für Opfer oft existenzielle Folgen haben kann. Sie können dadurch hohe Geldbeträge verlieren oder sogar um Ihre Lebensersparnisse gebracht werden. Einige Tipps der Polizei, wie man sich gegen den Enkeltrick schützen kann, könnt ihr euch hier durchlesen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT