Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Zum Shoppen und zum Frühlingsmarkt mit der DB Regio

„Raus aus dem Alltag – rein ins Erlebnis!“

Mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express in die Frühlingssaison fahren: Zum Shoppen sowie zur Kulinarik  geht’s laut Pressemitteilung nach Iphofen und nach Fürth zum Frühlingsmarkt.

Am kommenden Sonntag, 6. März, einkaufen oder einfach nur flanieren und etwas Kulinarik genießen – Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express laden Euch ein, dies in Iphofen und Fürth zu erfahren. Wer endlich Mantel, Mütze und Stiefel im Schrank verstauen möchte und auf der Suche nach einem neuem Frühlingsoutfit ist, der kann sich mit einem Bummel durch die Geschäfte der Innen- und Altstadt vergnügen. Lasst Euch von der aktuellen Frühjahr- und Sommerkollektion inspirieren.

Iphofen – Weinstadt mit Kultur

Betriebe des Iphöfer Gewerbegebietes Alte Reichsstraße, der Bahnhofstraße und der Altstadt starten von 11 bis 17 Uhr mit einem abwechslungsreichen Programm in die Frühlingssaison. Neben der Präsentation der eigenen Betriebe haben sich die Unternehmen Gäste eingeladen, die das Programm unterhaltsam, dekorativ und kulinarisch abrunden. Entdeckt die Trends 2016 aus den Bereichen Haus, Handwerk, Forst & Garten, Camping, Kunst, Brillen und Radsport. Genießt die leckeren Essensangebote wie Flammkuchen, Bratwurst, Rollbraten und Steaks, Kaffee und Kuchen! Natürlich gibt es auch wieder ein Kinderprogramm, Vorführungen, Gewinnspiele und spezielle Sonderangebote zum Start in den Iphöfer Frühling. Um 12 Uhr eröffnet Bürgermeister Josef Mend die Waschanlage des Autohauses Meier und die Fa. Noack GmbH feiert 10-jähriges Firmenjubiläum mit Ausstellung, Kinderprogramm und Kulinarischem.

In der Karl-Knauf-Halle lädt der Kreis der „kreativen Frauen“ von 10 bis 17 Uhr zum Per.la Donna Markt ein. Das Angebot ist bunt und reicht von Physiotherapie, Töpferware, Schmuck, Frisuren und Kosmetik, Näharbeiten, Versicherungen Lebensberatung und Coaching bis hin zu Patchwork und vielem mehr.

Fürth – die Kleeblattstadt

Die Einzelhändler haben sich einmal mehr viel einfallen lassen und locken mit vielen Sonderaktionen und Spezialangeboten. Zudem sind neben „walking-acts“ auch wieder die beliebten lebenden Schaufensterpuppen unterwegs, die sich in vielen Geschäften präsentieren. Ein Jahr nach der Eröffnung des Hornschuch-Centers bedankt sich das Team mit einer großen „Blütenbomben-Aktion“. Zwischen 13 und 18 Uhr können sich Besucherinnen und Besucher eine der 2016 begehrten „Schmetterlingswiesen-Saatkapseln“ sichern. Darin sind die 42 Saatgutarten enthalten, die für eine herrlich bunte Blütenpracht sorgen und besonders anziehend auf die filigranen Falter wirken.

Abwechslungsreiches Programm

Auch in der Altstadt ist ein abwechslungsreiches Programm geboten: Die ansässigen Kneipen, Bars und Restaurants locken zu einer kleiner Verschnaufpause bevor es weitergeht in die kleinen, aber feinen Geschäfte oder zum Künstlermarkt auf dem Grünen Markt. Dort erwartet die Besucher außergewöhnliche und witzige Gartendekoration, selbstgemachte Upcyclingmode, ausgefallene Holzgegenstände und -arbeiten sowie Betonkreationen. Jede Menge Freizeittipps zu den Themen Radfahren, Wandern und Städtetouren gibt es zudem von den Mitarbeitern der infra, die im Infomobil unter anderem Fragen zu Fahrpreisen oder Tarifen im VGN beantworten.

Lohnenswert ist auch ein Abstecher in die Stadthalle: Hier findet am 5. und 6. März die Messe „rad16“ statt. Besucher können sich über Räder und das passende Zubehör informieren und alles über Neuheiten in Sachen Technik, Ergonomie und Ausstattung erfahren. Wer etwas mehr Rummel sucht, der ist auf der Fürther Freiheit richtig: Hier sorgen Schausteller und Marktkaufleute von Samstag, 5., bis Sonntag, 13. März, für vergnügliches Treiben. Dies wird begleitet von einem unterhaltsamen Bühnenprogramm, rasanten Fahrgeschäften, Oldtimer- und Traktorentreffen sowie kulinarischen Leckereien.

Shopping und Kultur

Die Ausstellung „Die Terrakottaarmee & das Vermächtnis des Ewigen Kaisers“ in Fürth  gastiert noch bis Sonntag, 3. April 2016. Die Ausstellung über das „achte Weltwunder“, die Terrakottaarmee des großen Kaisers Qin Shi Huang Di mit den originalgetreuen Repliken der legendären Soldaten ist eindrucksvoll und imposant. Sie vermittelt den Besuchern spannende und emotionale Eindrücke aus dem geheimnisvollen Reich der Mitte. Auf ihrer Reise durch viele europäische Städte faszinierte die Ausstellung bereits mehr als eine Million Besucher. Die Geschichte der Exponate ist einzigartig: Kaum einen Kilometer von der Originalgrabanlage entfernt wurden in uralten Öfen direkt in Xi’an nach exakt überlieferten Rezepturen die meisterhaften Nachbildungen von rund 150 lebensgroßen Terrakottafiguren und acht original großen Pferden angefertigt.

Geschichte selbst erleben

In der Ausstellung „Die Terrakottaarmee & das Vermächtnis des Ewigen Kaisers“ erleben Besucher die Geschichte des fernöstlichen Weltkulturerbes mit eigenen Augen. Besucher werden laut Pressemitteilung verzaubert von der Armee seiner kaiserlichen Hoheit und zurückversetzt in eine Zeit des Reichtums und der Machtdemonstration jenseits der heutigen Vorstellungskraft. Außerdem spürt man das letzte Echo eines Kaisers, der bis in alle Ewigkeit herrschen wollte. Bahnfahrer erhalten bei Vorzeigen der tagesaktuellen Fahrkarte einen Rabatt auf den Eintrittspreis. Weitere Infos erhaltet Ihr unter www.terrakottaarmee.de.

Anreise mit der Bahn

Für die Anreise zu den verkaufsoffenen Sonntagen könnt Ihr laut Pressemitteilung die Bahn nutzen: Bequem, entspannt und ohne Parkplatzsorgen – außerdem gut für die Umwelt. Fürth und Iphofen erreicht man mindestens stündlich mit der Mainfrankenbahn. Außerdem gibt es neue, klimatisierte Züge.

Mit dem Bayern-Ticket könnt Ihr die Verkehrsmittel des Stadtverkehrs wie Straßenbahnen und Busse gratis nutzen. Gemeinsam wird die Anreise zum Erlebnis und Ihr könnt Euch bereits im Voraus gute Laune machen. Mit dem Bayern-Ticket zahlt Ihr für Hin- und Rückreise ab 8,60€. Weitere Infos gibt es hier, unter iphofen.de und fuerth.de.

Mainfrankenbahn – mobil in der Region

Seit 2010 fährt die Mainfrankenbahn auf den Strecken Würzburg – Kitzingen – Nürnberg, Würzburg – Schweinfurt – Bamberg, Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen und Würzburg – Lohr bzw. Gemünden – Schlüchtern. Mit den modernen Zügen der Mainfrankenbahn fährt man noch komfortabler, zügiger und entspannter an sein Reiseziel.

Egal, ob man beruflich oder privat reist – schnelle Verbindungen und ein dichtes Streckennetz bieten optimale Mobilität in der Region. Ein attraktiver Fahrplan und moderne Fahrzeuge sorgen dafür, dass man bequem, preiswert und zudem umweltfreundlich reist. Aus allen Richtungen kommt Ihr mindestens stündlich mit der Mainfrankenbahn zum Ziel. Weitere Infos gibt es online.

Main-Spessart-Express

Einsteigen und Erholen: Weite Aussichten, naturnahe Wege und natürliche Stille prägen die Landschaft. Romantische Fachwerkstädtchen begleiten den Main am Übergang vom Fränkischen Weinland zum Spessart – entdecken Sie die vielfältige Freizeitregion in den komfortablen Zügen des Main-Spessart-Express (Regional-Express-Linie “Schweinfurt – Würzburg – Karlstadt – Gemünden – Lohr – Aschaffenburg – Frankfurt”).

So startet Ihr entspannt ins Ausflugsvergnügen: Ohne Stress, ohne Stau oder Parkplatzsorgen. Genießt mit Freunden oder Familie die Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaften. Ab Dezember 2015 Durchbindung der Linie bis Bamberg und Erweiterung des Fahrplanangebotes mit neuen Fahrzeugen. Weitere Infos gibt es online.

Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG)

Die BEG bewegt das Bahnland Bayern Bahnland Bayern – mit dieser Marke stellt die BEG seit 2010 die Weichen für die Zukunft. Sie ist Ausgangspunkt der aktuellen Werbekampagne und Richtpunkt für die PR-Strategie. „Bahnland Bayern“ soll laut Pressemitteilung eine emotionale Verbindung zum Freistaat herstellen. Einheimische wie Touristen erleben Bayern als sympathisches Bundesland mit einem attraktiven Bahnangebot.

Anzeigen- und Plakatmotive mit dem Motto „Bahnland Bayern – Zeit für dich“ werden dies künftig in ganz Bayern kommunizieren. Mit der PR-Kampagne „Wir bewegen das Bahnland Bayern“ möchte die BEG Meinungsbildnern, Politikern, Partnern und Journalisten die komplexen Aufgaben der BEG sowie die Rolle des Freistaats bei der Planung und Optimierung des Regional- und S-Bahn-Verkehrs vermitteln.

Die BEG ist ein Unternehmen des Freistaats Bayern. Im Auftrag des Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr plant, kontrolliert und finanziert sie den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern. Weitere Infos gibt es online und hier.

Bescheid wissen

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dank Würzburg, was geht? seid Ihr immer auf dem Laufenden was Veranstaltungen und Parties in Würzburg angeht. Werdet auch Fan auf Facebook, um immer Bescheid zu wissen was in Würzburg geht!

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der DB Regio AG

aaa

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT