Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Unsere 5 besten Orte zum Flammkuchen essen

Spezialität aus dem Elsass

Flammkuchen ist wohl die bekannteste Spezialität aus dem Elsass: Ein knuspriger hauchdünner Hefeteigboden mit einer leckeren Sauerrahmcreme, belegt mit köstlichen Zwiebeln und Speck. Na, Lust bekommen? Dann macht Euch gleich auf den Weg zum nächsten Lokal, das Flammkuchen auf der Karte stehen hat. Und damit Ihr nicht lange suchen müsst, haben wir hier unsere fünf besten Orte in Würzburg, wo Ihr Flammkuchen essen könnt. Wie immer in dieser Rubrik gilt, dies ist die Meinung der Redaktion und auf Eure Lieblings-Flammkuchen-Locations freuen wir uns in den Kommentaren.

Café Neubau

Das Café Neubau in der Neubaustraße 20 hat neben seiner wechselnden Tageskarte auch hausgemachte Flammkuchen auf der Speisekarte stehen. Die Flammkuchen werden frisch belegt und im Steinofen knusprig gebacken. Für 6,40 Euro gibt’s den Flammkuchen mit Räucherschinken und Lauch. Den gleichen Preis zahlt Ihr für den Tomate-Mozzerella Flammkuchen. Weitere Varationen mit Räucherlachs und Spinat für 7,90 Euro, mit frischem Gemüse für 6,90 Euro oder mit Zucchini, Kirschtomaten und Ziegenfrischkäse für 7,20 Euro könnt Ihr auswählen. Doch das waren noch nicht alle, schaut selbst vorbei und erfreut Euch an leckeren Flammkuchen.

Buchte

Die Buchte in der Juliuspromenade 7 übertrifft mit ihrem Flammkuchenangebot wahrscheinlich so gut wie alle: 30 verschiedene Flammkuchen stehen von Freitag bis Sonntag von 9:30 bis 13 Uhr und dann wieder ab 18 Uhr auf der Karte. Von herzhaften bis süßen über vegetarische und vegane Flammkuchen gibt es hier alles, was das Herz begehrt. Der Preis liegt zwischen 6,90 und 8,90 Euro. Für den ganz großen Hunger gibt’s auch einen Flammkuchen-Flat, die am Freitag sowie Samstag 12,90 Euro und am Sonntag gar nur 9,90 Euro kostet. Eine Reservierung ist bei diesem Angebot empfehlenswert.  Ob mit Fisch, Speck, Sojarahm oder Nutella – wer Ausgefallenes sucht, ist hier genau richtig.

 

Weinlokal Sophienbäck

Im Weinlokal Sophienbäck in der Sophienstraße 6 habt Ihr die Wahl zwischen dem Flammkuchen Elsässer Art mit Speck und Zwiebeln für 7,90 Euro, dem Fränkischen mit Schinken, Lauch und Champignons für 8,90 Euro, dem Käsigen mit zweierlei Käse und Weintrauben für 8,90 Euro. Wer seine Flammkuchen etwas ausgefallener mag kann sich entweder für den Mediterranen mit Gemüse und rohem Schinken/scharfer Salami Paprika, Peperonis, Ruccola und Parmesan für 8,90 Euro oder für den Fischigen mit Riesengarnelen und mediterranem Gemüse für 9,50 Euro entscheiden.

Der Auflauf

Der Auflauf am Peterplatz 5 täuscht mit seinem Namen. Denn hier gibt es nicht nur Aufläufe sondern auch leckere Flammkuchen. Der „Klassische“ mit Schmand-Sauce, Lauch und Schinkenspeck kostet 7,50 Euro. Für 7,90 Euro gibt es den „Pikanten“ und für jeweils 8,90 Euro den „Maritimen“ mit Wildlachs, Blattspinat und Mozzarella, den „Mediterranen“ mit Serrano-Schinken, Tomaten, Rucola und Gouda sowie den „Gratinierten“ mit Hinterschinken, Brokkoli und Gouda überbacken.

Brauhaus

Das Brauhaus in der Burkaderstraße 2 lässt die Herzen der Flammkuchenliebhaber höher schlagen, denn auch hier gibt es von herzhaften über vegetarische bis hin zu süßen Flammkuchen eine große Auswahl. Schon für 5,50 Euro könnt Ihr den „Standard“-Flammkuchen mit roten Zwiebeln, Speck und Lauch genießen. Für 6,50 Euro erhaltet Ihr den „Käse“-Flammkuchen mit einer extra Portion Mozzerella und Gouda. Außerdem gibt es noch verschiedene Varianten mit Lachs, Parmaschinken und Pute. Ein Beispiel für einen „Veggie“-Flammkuchen ist der „Spinat“ mit Spinat und Gorgonzola für 8,00 Euro. Wer’s lieber süß mag, sollte sich den „Apfel Zimt“-Flammkuchen für 6,20 Euro nicht entgehen lassen.

Dieser Artikel beruht auf der Meinung der Redaktionsmitglieder, weder Dienstleistungen noch Geldmittel wurden ausgetauscht. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT