Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Gehaltsreport 2016 – Teil 3: Personalwesen und Finance/Controlling

Befragung von 50.000 Fach- und Führungskräften

Das durchschnittliche Jahresgehalt der Fach- und Führungskräfte in Bayern liegt bei 56.801 Euro, so die Studie von Stepstone. Hierfür wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte befragt und ihre durchschnittlichen Gehälter in Branche, Berufsfeld, Region und Berufserfahrung unterteilt. Wir haben die Studie unter die Lupe genommen und bereits darüber berichtet, in welchen Branchen die besten Gehälter gezahlt werden. Doch die Studie untersuchte auch die Unterschiede in den Gehältern der einzelnen Berufsgruppen anhand der Branche, Region, Unternehmensgröße und der verschiedenen Berufsfelder.

Nachdem wir im ersten Teil über die Gehaltsunterschiede in der IT sowie von Ingenieuren und technischen Berufe geschrieben haben, beschäftigt sich Teil zwei mit den Bereichen Marketing und Vertrieb. Im dritten Teil gehen wir näher auf die Berufsgruppen Personalwesen und Finance/Controlling.

Personalwesen

52.618 Euro beträgt das Durchschnittsjahresgehalt der Personaler. Männer (57.708 Euro) verdienen im Personalwesen rund 7.000 Euro mehr als Frauen (50.494 Euro). Das Gehalt unterscheidet sich je nach Unternehmensgröße: Kleine Unternehmen (1-500 Mitarbeiter) zahlen 49.961 Euro durchschnittlich, mittelgroße Unternehmen (501 – 1.000 Mitarbeiter) 54.947 Euro und Große (über 1.000 Mitarbeiter) zahlen 56.314 Euro.

Durchschnittsgehalt in Bayern: 54.383

Obwohl Bayern mit einem Durchschnittsgehalt von 54.383 Euro zwar wieder unter den Bundesländern ist, dessen Unternehmen die Personaler am besten bezahlen, wird Bayern von Hessen, Bremen und Rheinland-Pfalz übertroffen. Rheinland-Pfalz bezahlt sogar das höchste Gehalt im Personalwesen, nämlich 56.509 Euro jährlich.

Top Branche für Personaler: Telekommunikation

Die Branchenspezifischen Gehaltsunterschiede im Personalwesen sind relativ gering, denn in den zehn „Top-Branchen“ verbleiben alle Personaler im Bereich der 60.000 Euro durchschnittlich:

  • Telekommunikation 66.793 Euro
  • Maschinen- und Anlagebau 66.406 Euro
  • Energie- und Wasserversorgung und Entsorgung 66.052 Euro
  • Pharmaindustrie 65.881
  • Banken 64.212 Euro
  • Versicherungen 64.129 Euro
  • Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik 63.949 Euro
  • Luft- und Raumfahrt 63.524 Euro
  • Konsumgüter 63.472 Euro
  • Metallindustrie 61.286 Euro

Akademiker verdienen rund 16.000 Euro mehr

Auch hier gilt wie in vielen Berufsgruppen: Akademiker verdienen mehr und Berufserfahrung zahlt sich aus. Beispielsweise verdient ein akademischer Personaler im Bereich „Beratung“ 43.315 Euro, wenn er bis zu zwei Jahren Berufserfahrung hat, ein Personaler mit schulischem Abschluss verdient hingegen 38.800 Euro im Schnitt. Ab zehn Jahren Berufserfahrung sieht die Sache schon ganz anders aus: 73.018 Euro für Akademiker und für Fachkräfte mit schulischem Abschluss 56.214 Euro. Damit verdienen Akademiker mit wenig Berufserfahrung trotzdem rund 5.000 Euro mehr und ab einer zehnjährigen Berufserfahrung rund 16.000 Euro mehr.

Finance & Controlling

Das durchschnittliche Jahresgehalt im Bereich Finance und Controlling beträgt 55.892 Euro brutto. Frauen verdienen mit 49.867 Euro rund 10.000 Euro weniger als Männer mit 60.148 Euro. Insgesamt zahlen große Unternehmen 59.483 Euro, mittelgroße 55.395 und kleine 54.850 Euro.

Durchschnittsgehalt in Bayern: 60.543 Euro

Wer im Bereich Finance/Controlling arbeiten möchte, hat in Hessen die besten Chancen, denn dort beträgt das Durchschnittsgehalt 63.814 Euro, was kein Wunder ist, denn die Stadt Frankfurt ist das Paradies für Finanzprofis. In Bayern wiederum wird 60.543 Euro gezahlt. Am wenigsten verdienen Controller in Sachsen-Anhalt mit einem Durchschnittsgehalt  von 35.048 Euro.

„Top Branche“ Pharmaindustrie

Finanzprofis verdienen in der Pharmaindustrie mit 67.142 im Schnitt am meisten. Weitere „Top Branchen“ die Berufsgruppe Finance und Controlling sind:

  • Luft- und Raumfahrt 66.778 Euro
  • Metallindustrie 65.106 Euro
  • Medien 64.798 Euro
  • Banken 64.178 Euro
  • Automotive 63.146 Euro
  • Chemie 61.633 Euro
  • Telekommunikation 60.396 Euro
  • Energie- und Wasserversorgung und Entsorgung 60.361 Euro
  • Konsum- und Gebrauchsgüter 59.611 Euro

Akademiker verdienen rund 20.000 Euro mehr

Wer Personalverantwortung trägt, verdient laut Stepstone-Studie ein Viertel mehr. Auch Akademiker verdienen mehr als Fachkräfte mit schulischem Abschluss. Je mehr Berufserfahrung desto mehr Gehalt lautet auch hier die Devise. Ein Beispiel: Anlage- und Vermögensberater verdienen bei rund zwei Jahren Berufserfahrung 49.500, wenn sie einen akademischen Abschluss haben. Fachkräfte mit schulischem Abschluss hingegen verdienen 35.167 Euro. Wer mehr als zehn Jahre Berufserfahrung hat, erhält als Akademiker 76.711 Euro und als Fachkraft mit schulischem Abschluss 56.646 Euro, und damit rund 20.000 Euro weniger.

Jobs in und um Würzburg

Auf unserer Jobplattform WüJobber findet Ihr immer aktuelle Stellen zu verschiedenen Kategorien. Egal ob Minijob, Teil- oder Vollzeitstelle, Jobsuchende halten wir hier auf dem Laufenden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT