Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Friseurangestellte angegriffen und beleidigt

Bereits Hausverbot für Laden

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Donnerstagmorgen hat ein Unbekannter eine Angestellte in einem Friseurgeschäft tätlich angegriffen und beleidigt. Offenbar wurde dem Täter wegen ähnlicher Vorfälle bereits in der Vergangenheit ein Hausverbot für den Laden erteilt.

Mit Faust in Gesicht geschlagen

Gegen 10.30 Uhr betrat der Mann den Friseursalon in der Bahnhofstraße. Die Angestellte gab ihm sofort zu verstehen, dass er aufgrund des Hausverbotes das Geschäft unverzüglich zu verlassen habe. Er kam der Aufforderung jedoch nicht nach und beleidigte die Mitarbeiterin stattdessen. Später schlug ihr der Mann noch mit der Faust ins Gesicht.

Der Sachverhalt wurde von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt aufgenommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruchs wurde eingeleitet.

Die Personalien des Täters sind bislang noch unbekannt. Aus diesem Grund werden unter der Telefonnummer 0931/457-2230 Zeugenhinweise entgegengenommen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT