Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Kinowerbung für Mathematikstudium

Kinotrailer für Institut der Mathematik

Die Entscheidung für ein Studium wird meist schon während der Schulzeit getroffen. Mit einem Kino-Werbespot geht die Mathematik der Uni Würzburg nun einen eher ungewöhnlichen Weg, um angehende Studierende frühzeitig anzusprechen. Der Kinotrailer ist eine Kurzversion des knapp fünfminütigen Imagefilms des Instituts für Mathematik. In der Langversion werden die drei Studierenden Anna, Dominik und Jana vorgestellt. Diese echten Studierenden erzählen, warum sie sich für ein Studium der Mathematik entschieden haben, und berichten von ihren jeweiligen Schwerpunkten. Sie erzählen laut Pressemitteilung, „was für sie zählt.“

Vielfältige Möglichkeiten

Dominik ist angehender Lehrer, Jana interessiert sich für bildgebende Verfahren in der Medizin, Anna knobelt gerne und stößt dabei auf grundlegende Fragen der Mathematik. Der Film zeigt exemplarisch drei verschiedene Wege zur Mathematik und vermittelt einen Eindruck über die vielfältigen Möglichkeiten, die einem ein Mathematikstudium bietet. Am Ende des Films und auf ergänzenden „Hinguckern“ wie etwa Postkarten, die an verschiedenen Stellen ausliegen werden, findet sich dann der Link zu der Webseite des Projekts. Dort kann man noch mehr über die drei Protagonisten und das Mathematikstudium in Würzburg erfahren.

Studierende sprechen für ihr Fach

„Mit der Darstellung typischer Mathematik-Studierender zeigen wir die Vielfalt des Studiums auf, die so meist nicht in den Köpfen der Schüler vorliegt“, sagt Wolfgang Weigel laut Pressemitteilung. Der Mathematik-Didaktiker steht gemeinsam mit den Studienfachberatern und dem Mathe-Geschäftsführer Richard Greiner hinter dem Film, der Teil einer größeren Werbemaßnahme ist. „Wir möchten verschiedene Informationskanäle wie Kino, Internet und Postkarte verwenden, um auf die vielen Wege zu einem Mathematikstudiums aufmerksam zu machen“, sagt Greiner.

Zu wenig Studierende

In einem ersten Schritt wird der Film ab dem 25. Februar in Kinos in der Region nord- und südöstlich von Würzburg aus, etwa in Erfurt, Gotha, Suhl, aber auch Ingolstadt und Rothenburg ob der Tauber, laufen. „Die Uni Würzburg ist mit Bahn und Auto von den beworbenen Regionen in kurzer Zeit erreichbar. Trotz guter Anbindung haben sich aber bisher noch zu wenige Studierende dieser Regionen dazu entschieden, hier zu studieren. Das möchten wir ändern“, sagt Greiner.

Mathematikstudium in Würzburg 

Dabei hat das Mathematikstudium in Würzburg einiges zu bieten. „Gerade der Übergang von der Schule zur Hochschule wird bei uns mit zahlreichen Maßnahmen unterstützt und sehr ernst genommen“, sagt Weigel. Es gibt eine Vielzahl an Vorkursen, einen MINT-Tag, Erklär-Hiwis, die jederzeit bei Fragen und Problemen ansprechbar sind, umfangreiche Propädeutika und vieles mehr. Eine weitere Besonderheit: „Anders als an vielen anderen Universitäten haben die Studierenden hier einen Mix aus schriftlichen und mündlichen, aus unbenoteten und benoteten Prüfungen“, erklärt Weigel nach Presseinformationen.

Pluspunkt Lehramtstudium

Für Lehramtsstudierende gibt es zudem spezifische Förderangebote. Hierzu gehören das Mathematiklabor, in welchem an Experimenten (beispielsweise mit einem Bagger) die Mathematik hinter alltäglichen Dingen entdeckt werden kann. Weiterer Pluspunkt: „Im Lehramtsstudium erwirbt man in der Regel auch einen zusätzlichen Bachelorabschluss, also einen zusätzlichen Leistungsnachweis ohne Mehraufwand“, sagt Weigel.

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemitteilung der Universität Würzburg.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT