Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Unsere 5 besten Gaststätten zum Schnitzel essen

Bekannteste österreichische Spezialität

Eine der wohl bekanntesten österreichischen Spezialitäten ist das Wiener Schnitzel. Was viele nicht wissen: ein echtes Wiener Schnitzel besteht aus paniertem Kalbsfleisch, während in Deutschland oft Schnitzel „Wiener Art“ aus Schweinefleisch zubereitet werden. Doch egal welcher Art oder in welcher Ausführung, das Schnitzel ist und bleibt eines der beliebtesten Gerichte in deutschen Gaststätten. Deshalb haben wir unsere fünf besten Gaststätten zum Schnitzel essen in Würzburg zusammengestellt. Wie immer in dieser Rubrik gilt, dies ist die Meinung der Redaktion und auf Eure Lieblings-Schnitzel-Gaststätten freuen wir uns in den Kommentaren.

Würzburger Ratskeller

In der Ratsstube des Würzburger Ratskellers in der Langgasse 1 können Gäste von 11.00 bis 22.00 Uhr à la carte speisen. Natürlich bietet der Ratskeller neben seinen fränkischen Spezialitäten auch Schnitzel „Wiener Art“ an. Hier wird den hungrigen Gästen ein Schnitzel aus Schweinelachs mit Pommes für 11,50 Euro serviert. Doch das ist nicht das einzige Schnitzel auf der Speisekarte: Der Ratskeller überzeugt mit seinen Hätzfelder Bauernschnitzel, das mit einer speziellen Landleberwurst gefüllt ist. Dazu gibts Bratkartoffeln, Soße und Marktsalate – alles für 15,50 Euro.

Restaurant Karthäuser

Das Restaurant Karthäuser in der Ludwigstraße 1 überzeugt mit seiner einladenden Schnitzelkarte. Schon für 9,20 Euro erhaltet Ihr ein Schweineschnitzel mit Pommes und Salat. Weitere Klassiker wie das Jägerschnitzel und Zigeunerschnitzel für jeweils 10,20 Euro stehen ebenfalls auf der Karte. Ausgefallener wird’s mit dem Schweineschnitzel „Hawaii“ für 10,20 Euro, das mit Ananas und Käse überbacken ist oder mit dem Schweineschnitzel „a la Meier“ für 10,90 Euro, das mit Bacon und Spiegelei serviert wird. Weitere Schnitzelvariationen sind das Berner Rahmschnitzel mit Käsesoße (10,20 Euro), das Münchner Bierbrauerschnitzel (10,40 Euro), das Schnitzel „Italienische Art“ (10,80 Euro) und das Walliserschnitzel mit Schinken (10,90 Euro). Alle Schnitzel werden mit Salat und einer Beilage wie Pommes, Kroketten, Röstkartoffeln oder Spätzle serviert.

Das Lämmle

Wer sich nach dem Einkaufsbummel in der Innenstadt mit einem deftigen Essen stärken möchte, der ist hier richtig. Die Klassiker auf der Speisekarte des Wirtshauses „Lämmle“ auf dem Marienplatz 5 sind panierte Schweinschnitzel mit Pommes und Salat für 10,20 Euro, „Lämmle“ Schnitzel paniert mit einer Champignon- und Paprikasoße, dazu Pommes und Salat für 11,90 Euro und Cordon Bleu mit Pommes und Salat für 11,50 Euro. Natürlich war das noch nicht alles. Neben den Klassikern, haben Gäste die Wahl zwischen Jägerschnitzel „natur“ mit Champignonrahmsoße, Pommes und Salat für 10,90 Euro und Paprikaschnitzel „natur“ mit Pommes und  Salat für ebenfalls 10,90 Euro.

Das Postkutscherl

Das Postkutscherl am Waldkugelweg 5 im Steinbachtal ist besonders beliebt für seine schmackhaften Schnitzel. Der traditionelle Gasthof kann in Würzburg auf eine lange Geschichte zurückblicken, im Jahr 1896 wurde das heutige Postkutscherl erbaut. Das klassische panierte Schnitzel aus der Pfanne mit Pommes oder Bratkartoffel gibt es bereits ab 9,90 Euro. Zu den Klassikern zählt natürlich auch das Jägerschnitzel für 11,50 Euro. Das Highlight der Schitzel-Auswahl ist das gefüllte Sauerkrautschnitzel mit Beilage für 11,50 Euro. Für Leute, die kein Schweinefleisch essen, gibt es auch ein Putenschnitzel.

Schnitzelhäusle

Für Schnitzelliebhaber, die eine große Portion zum fairen Preis verdrücken wollen, ist das Schnitzelhäusle in der Randersackerer Straße 100 eine Anlaufstelle. Stolze 14 verschiedene Schnitzelsorten finden sich auf der Karte. Diese sind in drei Größen erhältlich: Normal mit 200 Gram (Rohgewicht) Fleisch, Maxi mit 300 Gramm Fleisch und XXL mit 400 Gramm Fleisch. Neben den Klassikern wie dem Schnitzel Wiener Art, Rahmschnitzel und Paprikaschnitzel, die in der normalen Größe für 9,90 (Maxi 14,30 Euro und XXL 17,50 Euro) serviert werden, gibt es auch ausgefallenere Sorten, wie beispielsweise das Madagascar-Schnitzel mit einer Cognac-Pfeffersoße für 10,50 Euro, das Jack Daniel’s-Schnitzel in einer Barbecuesoße mit Röstzwiebeln, grobem Pfeffer und einem Schuss Jack Daniel’s für 10,50 Euro.

Die Schnitzel sind aus Schweinefleisch, bis auf ein Hähnchenschnitzel. Grundsätzlich unterscheiden sich die Preise der unterschiedlichen Größen um drei bis vier Euro. Neben „einfachen“ Schnitzel gibt es auch noch gefüllte Schnitzel wie Cordon Bleu und wer doch kein Schnitzel will, der hat die Auswahl aus vielen weiteren Gerichten, von Burgern bis zu Salaten.

Der Extratipp: Bürgerspital Weinstuben

Die Bürgerspital Weinstuben in der Theaterstraße 19 sind aus einem guten Grund unter den Geheimtipps gelandet, die wir ab und zu in dieser Rubrik als Extra aufführen. Denn auf der Karte steht nicht das Schnitzel „Wiener Art“ sondern ein echtes Wiener Schnitzel aus Fleisch vom Kalbsrücken. Dazu gibt es Röstkartoffeln und einen gemischten Salatteller für 19,90 Euro.

Dieser Artikel beruht auf der Meinung der Redaktionsmitglieder, weder Dienstleistungen noch Geldmittel wurden ausgetauscht. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT