Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Gehaltsreport 2016 – Teil 2: Marketing und Vertrieb

Befragung von 50.000 Fach- und Führungskräften

Das durchschnittliche Jahresgehalt der Fach- und Führungskräfte in Bayern liegt bei 56.801 Euro, so die Studie von Stepstone. Hierfür wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte befragt und ihre durchschnittlichen Gehälter in Branche, Berufsfeld, Region und Berufserfahrung unterteilt. Wir haben die Studie unter die Lupe genommen und bereits darüber berichtet, in welchen Branchen die besten Gehälter gezahlt werden. Doch die Studie untersuchte auch die Unterschiede in den Gehältern der einzelnen Berufsgruppen anhand der Branche, Region, Unternehmensgröße und der verschiedenen Berufsfelder.

Nachdem wir im ersten Teil über die Gehaltsunterschiede in der IT sowie von Ingenieuren und technischen Berufe geschrieben haben, beschäftigt sich Teil zwei mit den Bereichen Marketing und Vertrieb.

Marketing

Das deutschlandweite Jahresdurchschnittsgehalt von Arbeitnehmern in der Brache Marketing liegt laut Stepstone bei 49.080 Euro brutto. Werden die Gehälter von Frauen und Männern getrennt betrachtet, verdienen Männer mit 55.938 Euro rund 10.000 Euro mehr als Frauen mit 45.253 Euro brutto. Auch bei den unterschiedlichen Unternehmensgrößen variiert das Gehalt. Während kleine Unternehmen (1 – 500 Mitarbeiter) durchschnittlich 46.418 Euro brutto zahlen, können sich Arbeitnehmer in mittelgroßen Unternehmen (501 – 1.000 Mitarbeiter) über 50.504 Euro und Arbeitnehmer in großen Unternehmen (über 1.000 Mitarbeiter) über 55.006 Euro freuen.

Durchschnitt in Bayern: 51.459 Euro

Wie so oft liegt Bayern mit 51.459 Euro jährlich auch im Marketing über dem Durchschnitt. Jedoch wird Bayern von Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz übertroffen. Das höchste Gehalt verdienen Arbeitnehmer im Marketing in Rheinland-Pfalz. Dort beträgt das Durchschnittsgehalt 53.411 Euro brutto.

„Top-Branche“ für Marketing ist Pharmaindustrie

Arbeitnehmer im Marketing verdienen am meisten in der Pharmaindustrie, nämlich durchschnittlich 68.522 Euro. Ähnlich verhält es sich mit der Chemieindustrie: 65.376 Euro durchschnittlich. Weitere „Top-Branchen“ für Marketing (Gehalt absteigend):

  • Automotive: 64.781 Euro
  • Maschinen und Anlagebau: 62.555 Euro
  • Versicherungen: 61.509 Euro
  • Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik: 61.274
  • Medizintechnik: 60.810 Euro
  • Konsum-/Verbrauchsgüter: 59.956 Euro
  • Energie und Entsorgung: 59.233
  • Banken: 58.855 Euro

Berufserfahrung zahlt sich aus

Laut Stepstone ist ein Hochschulabschluss für Marketing-Fachkräfte nicht so lohnenswert wie in anderen Berufsgruppen. Akademiker sollen im Marketing lediglich vier Prozent mehr verdienen. Berufserfahrung hingegen zahlt sich aus, denn nach sechs bis zehn Jahren können Fachkräfte im Marketing 44 Prozent mehr verdienen.

Im Bereich Marktforschung und Marktanalyse verdient eine Akademiker-Fachkraft mit zwei Jahren Berufserfahrung 39.500 Euro im Jahr, und eine Fachkraft mit schulischer Ausbildung 25.700 Euro. Nach sechs bis zehn Jahren erhält ein Akademiker 62.115 Euro und eine Fachkraft mit schulischer Ausbildung 41.000 Euro.

Beispielsweise sehen die Zahlen in Redaktion und Journalismus ganz anders aus. Hier verdient ein Redakteur mit über zehn Jahren Berufserfahrung und ohne akademische Ausbildung rund 2.000 Euro mehr als ein Akademiker.

Vertrieb

Das deutschlandweite Durchschnittsgehalt in der Berufsgruppe Vertrieb beträgt laut Stepstone-Studie jährlich 54.973 Euro brutto. Dabei verdienen männliche Arbeitnehmer durchschnittlich 57.109 Euro brutto und damit rund 11.000 Euro mehr als Frauen, deren Durchschnittsgehalt bei 45.700 Euro liegt. Auch im Vertrieb zeigen sich Unterschiede im Gehalt je nach Unternehmensgröße: Große Unternehmen zahlen durchschnittlich 57.070 Euro, mittelgroße Unternehmen 52.660 Euro und kleine Unternehmen 49.764 Euro.

Durchschnittsgehalt in Bayern: 57.461

Auch im Vertrieb hat Bayern die Nase vorn. Mit einem Durchschnittsgehalt von 57.461 Euro belegt Bayern Platz zwei der bestbezahlenden Regionen für Vertriebler. Platz eins belegt Baden-Württemberg mit 58.069 Euro brutto. In Sachsen-Anhalt liegt das durchschnittliche Jahresgehalt übrigens nur bei 38.421 Euro brutto.

„Top-Branche“ für Vertrieb: Luft- und Raumfahrt

In der Branchen Luft- und Raumfahrt verdienen Vertriebler rund 20 Prozent mehr als der Durchschnitt. Mit 67.727 Euro belegt die Luft- und Raumfahrt Platz eins der „Top-Branchen“ für Vertriebler. Platz zwei geht an die Banken, die mit 66.549 Euro jährlich nicht weit von der Raumfahrt entfernt sind. Weitere „Top-Branchen“ für die Berufsgruppe Vertrieb:

  • Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik: 65.050 Euro
  • Automotive: 64.795 Euro
  • IT und Internet: 63.620 Euro
  • Medizintechnik: 63.162 Euro
  • Pharmaindustrie: 63.141 Euro
  • Finanzdienstleister: 62.466 Euro
  • Maschinen- und Anlagebau: 62.440 Euro
  • Baugewerbe/-industrie: 61.476 Euro

Akademiker verdienen mehr

Grundsätzlich gilt auch im Vertrieb, je mehr Erfahrung desto mehr Gehalt. Akademiker verdienen rund 10.000 bis 12.000 Euro mehr als Fachkräfte mit schulischer Ausbildung – je nach Berufserfahrung.

Im nächsten Teil des Gehaltsreports nehmen wir die Berufsgruppen Finance/Controlling und Personalwesen näher unter die Lupe.

Jobs in und um Würzburg

Auf unserer Jobplattform WüJobber findet Ihr immer aktuelle Stellen zu verschiedenen Kategorien. Egal ob Minijob, Teil- oder Vollzeitstelle, Jobsuchende halten wir hier auf dem Laufenden.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT