Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nach Unfallfluchten: Mutmaßlicher Verursacher gestellt

Reichlich Alkohol im Spiel

FRAUENLAND. Die Würzburger Polizei hat am Montagabend einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der offenbar im betrunkenen Zustand drei Verkehrsunfälle verursacht haben soll. Gegen den Beschuldigten wird jetzt unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Gegen 18.25 Uhr hatte ein aufmerksamer Zeuge beobachtet, wie ein VW in der Salvatorstraße am Außenspiegel eines geparkten Golfs hängen blieb. Der Verursacher setzte seine Fahrt jedoch fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. An dem geparkten Pkw hinterließ er einen Schaden in Höhe von etwa 150 Euro. Laut Zeugenangaben soll der VW in der Salvatorstraße kurze Zeit später noch auf einen geparkten Pkw aufgefahren sein. Ein beschädigtes Fahrzeug konnte an der angegebenen Unfallörtlichkeit von den aufnehmenden Beamten jedoch nicht mehr festgestellt werden.

Weitere Fahrzeuge gerammt

Wenige Minuten später ging bei der Polizei die Mitteilung über eine weitere Unfallflucht ein, die sich kurz zuvor in der Frauenlandstraße ereignet hatte. Dort war der VW offenbar frontal gegen die Fahrertüre eines geparkten BMW geprallt. Der Verursacher setzte seine Fahrt wiederum fort, ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Den Schaden am BMW schätzt die Polizei auf etwa 1.000 Euro.

[adrotate banner=“103″]

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen stellte eine Streifenbesatzung des Operativen Ergänzungsdienstes Würzburg das mutmaßliche Verursacherfahrzeug in der Seinsheimstraße fest. Das Fahrzeug wies Beschädigungen auf, die mit den oben genannten Verkehrsunfällen in Einklang zu bringen sind. Am Steuer des VW saß ein 53-Jähriger aus Sachsen-Anhalt. Wie sich im Zuge der Kontrolle herausstellte, war bei dem Mann mit knapp 3 Promille wohl einiges an Alkohol im Spiel.

Der Tatverdächtige musste die Beamten zwecks Durchführung einer Blutentnahme zur Dienststelle begleiten. Sein Führerschein und das mutmaßliche Verursacherfahrzeug wurden sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 53-Jährige wieder entlassen.

Der Pkw, der an dem zweiten Verkehrsunfall in der Salvatorstraße beteiligt gewesen sein soll, ist nach wie vor unbekannt. Der Eigentümer wird daher gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Auch sonstige Zeugen der folgenreichen Fahrt werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT