Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Nach Geldabhebung: Rentner mit Messer überfallen

Mit Messer beraubt

HAßFURT, LKR. HAßBERGE. Zu einer überfallartigen Geldwegnahme unter Vorhalt eines Messers ist es am späten Donnerstagabend gekommen. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise.

Kurz nach 22:00 Uhr hatte ein 83-Jähriger Bargeld an einem Geldautomaten in der Hauptstraße abgehoben. Danach machte sich der Rentner auf den Nachhauseweg und schob dabei sein Fahrrad durch die Unterführung an der Oberen Mühle. Dort sei der Mann von einem vermummten Unbekannten angesprochen worden, der Geld gefordert habe. In drohender Weise habe der Täter auch ein Messer in der Hand gehalten.

Geldbörse verschwunden

Kurze Zeit später rannte der Unbekannte über den Fußweg über die Nassach in Richtung „Im Wehrlein“ davon. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Rentner bemerkt, dass seine Geldbörse fehlt. Diese muss der Täter in einem günstigen Zeitpunkt an sich genommen haben. Nachdem der Geschädigte zu Hause angekommen war, setzte er einen Notruf an die Polizeieinsatzzentrale ab.

Die Haßfurter Inspektion leitete sofort eine Fahndung ein. Ein Verdächtiger war zwar nicht mehr auszumachen, aber die Beamten fanden die Geldbörse und den Inhalt daraus verstreut „Im Wehrlein“ und im Wiesengrund. Vom Bargeld fehlte allerdings jede Spur. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat in der Folge die Ermittlungen aufgenommen.

Mit einer vagen Beschreibung des Täters hofft der Sachbearbeiter jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Er hatte eine normale Statur und war etwa 1,70 Meter groß
  • Er trug ein Tuch oder Maske über sein Gesicht
  • Er sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent

Wer am Donnerstagabend in Haßfurt Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Fall in Verbindung stehen könnten oder Hinweise auf die Identität des Gesuchten liefern kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT