Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Polizeieinsatz nach Hilferufen einer Frau – Kripo ermittelt

26-Jähriger vorläufig festgenommen

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Samstagmorgen ist es zu einem Polizeieinsatz gekommen, nachdem Passanten eine hilferufende Frau gemeldet hatten. Einsatzkräfte der Polizei waren schnell vor Ort und nahmen im Rahmen der Fahndung einen 26-Jährigen vorläufig fest.

Er kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Würzburg aufgenommen.

Von Mann angegangen worden

Kurz vor 06:00 Uhr waren mehrere Notrufe von Passanten bei der Polizeieinsatzzentrale eingegangen, die über eine hilferufende Frau am Schmalzlmarkt berichteten. Sofort machten sich mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf den Weg.

Vor Ort trafen sie auf eine 27-Jährige und mehrere Zeugen. Die nicht unerheblich alkoholisierte Geschädigte gab in der ersten Befragung an, dass sie von einem Mann angegangen worden sei, der im Verlauf der Geschehnisse wohl auch auf dem Boden auf der 27-Jährigen gelegen habe.

Mit einer Beschreibung leiteten die Polizeibeamten sofort eine Fahndung ein. In einer Straßenbahn, die in Richtung Heidingsfeld unterwegs war, nahmen die Ordnungshüter einen 26-Jährigen vorläufig fest.

Möglicherweise selbst gestürzt

Nachdem die Geschädigte am Samstagabend vernehmungsfähig war, gab sie an, dass sie möglicherweise auch selbst gestürzt sei. Sexuelle Motive des Mannes, der ihr wohl im Vorfeld zu Fuß gefolgt war, habe sie selbst nicht wahrgenommen. Der ihr Unbekannte habe sie aber zumindest festgehalten.

Der Tatverdacht gegen den 26-Jährigen hat sich bislang noch nicht erhärtet. In dieser Sache, sowie nach dem genauen Motiv, müssen noch weitere Ermittlungen folgen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg kam der Beschuldigte wieder auf freien Fuß.

Artikel beruht auf einer gemeinsamen Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT