Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Fahrzeuginsassen mit verbotenen Gegenständen auf A3 erwischt

Autobahnpolizei beschlagnahmt getarnte Elektroschocker

GEISELWIND, LKR. KITZINGEN. Am Dienstagvormittag haben Beamte der VPI Würzburg-Biebelried bei einer Pkw-Kontrolle auf der A 3 gleich zwei gefährliche und verbotene Gegenstände gefunden und sofort beschlagnahmt.

Gegen 10:15 Uhr kontrollierten die Polizisten einen Geländewagen mit bulgarischer Zulassung. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs nach verbotenen Substanzen oder Gegenständen fanden sie zwei Taschenlampen in denen Elektroschocker integriert sind und die einem 39-jährigen und einem 44 Jahre alten Fahrzeuginsassen gehörten.

Diese gefährlichen Gegenstände sind nicht nur deshalb verboten, weil keine amtlichen Prüfzeichen (eines erlaubten Elektroimpulsgerätes) vorhanden sind, sondern auch, weil sie den Anschein einer „normalen“ Taschenlampe erwecken.

Gegen die beiden Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Da sie keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland haben, mussten sie jeweils eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren hundert Euro hinterlegen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT