Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

30-Jährige von Mann bedrängt: Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen fest

Frau bedrängt

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Mittwochabend ist eine 30-Jährige von einem Mann am Bahnhof bedrängt worden. Der Beschuldigte hatte unter anderem versucht, die Frau auf den Mund zu küssen, dabei wendete er keine Gewalt an. Beamte der Bundespolizei nahmen den Mann wenig später fest. Die Ermittlungen führt nun die Kripo Würzburg in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

[adrotate banner=“103″]

Eine 30-jährige Frau hatte am Mittwochabend gegen 21:45 Uhr am Würzburger Hauptbahnhof einen 31 Jahre alten Mann kennen gelernt. Beide liefen in Richtung des Hochhauses am Ringpark.

Während die Geschädigte dort dann auf einer Treppe saß, versuchte der Beschuldigte sie zu küssen und bedrängte die Frau. Nachdem die 30-Jährige lautstark klargestellt hatte, dass sie dies nicht möchte, entfernte sich der Mann.

Verdächtiger festgenommen

Die Geschädigte verständigte über Notruf die Polizei und mit Hilfe von zwei Mitarbeitern der Deutschen Bahn konnte die Bundespolizei den Tatverdächtigen dann wenig später noch am Bahnhof festnehmen und Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt übergeben.

Sowohl der Beschuldigte als auch die Geschädigte standen zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss. Mittlerweile hat die Kripo Würzburg die Sachbearbeitung übernommen. Auf die Nachvernehmung der Geschädigten durch das dortige Fachkommissariat hin wurde der 31-Jährige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen der Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wegen sexueller Nötigung dauern weiterhin an.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT