Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Würzburg feiert den 260. Geburtstag Wolfgang Amadeus Mozarts

Mozart wird 260 und Würzburg feiert mit

Am heutigen 27. Januar 2016 wird der Geburtstag des herausragenden Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart zum 260. Mal gefeiert. Happy Birthday Mozart heißt es aber natürlich nicht nur in seiner Geburtsstadt Salzburg, wo er im Jahr 1756 in der Getreidegasse Nummer 9 geboren wurde. Auch hier in Würzburg wird sein Jubeltag gefeiert. Schließlich findet hier einmal im Jahr eines der schönsten Mozartfeste Europas statt.

„Mozarts Europa“ von 3. Juni bis 3. Juli

Schon seit 1921 bildet Würzburg im Frühsommer jeden Jahres den Rahmen für das Mozartfest, bei dem die Werke des österreichischen Komponisten gepflegt, vermittelt und zeitgemäß aufbereitet werden sollen. In diesem Jahr lautet das Thema vom 3. Juni bis 3. Juli „Mozarts Europa“. Das Mozartfest 2016 fragt mit seinen Programmen nach kultureller Vielfalt und Einheit. Es spürt, laut Pressemitteilung des Mozartfestes, dem musikalischen Europa in der Mozart-Zeit nach. Über zehn Jahre war Wolfgang Amadé Mozart auf Reisen, die ihn in zehn Länder des heutigen Europas führten – für ihn ein klingender Erfahrungs­raum. Dieser europäische Klangraum kannte keine Grenzen. Es wurde vielfach europäisch gedacht, während sich politisch und wirtschaftlich ein ganz anderes Europa zeigte – zerstückelt, voller verschiedener Währungen, Zölle und Grenzen, so in der Pressemitteilung des Mozartfestes beschrieben.

Wenn das Mozartfest 2016 stattfinden wird, stehen neue Fragen an das Europa der Gegenwart im Raum. Der Gedanke an ein geeintes Europa sei laut Pressemitteilung erschüttert. Menschen aus anderen Kulturkreisen fliehen unter Einsatz ihres Lebens nach Europa, um hier Schutz und Sicherheit zu finden. Europa ohne Grenzen? Fragen an die Gemeinschaft, an Zusammenhalt und Solidarität suchen Antworten und gemeinsame Lösungen. Auch das werde laut den Organisatoren hineinspielen in das Mozartfest 2016.

Mozart und seine Klassik-Freunde

Mit über 60 Konzerten und Veranstaltungen lädt das Mozartfest dazu ein, klassische Musik in hochkarätigen Besetzungen von Kammermusik, Sinfonik, Vokalmusik bis Weltmusik zu erleben. Dabei stehen selbstverständlich Werke der drei großen Vertreter der Wiener Klassik auf dem Programm: von Mozart, Beethoven und Haydn. Entdeckenswert sind daneben zahlreiche Kompo­sitionen von Zeitgenossen, die das Musikgeschehen an den Höfen europäischer Metropolen geprägt haben: Christian Cannabich, Joseph Martin Kraus, Antonio Salieri, Niccolò Jommelli, Giovanni Paisiello und andere. Abseits des Höfischen gibt es Musik von Komponisten, mit denen Mozart befreundet war, wie Johann Baptist Vanhal, Johann Christian Bach oder Franz Xaver Dušek.

Vorverkauf seit dem 7. Januar

Das Programmbuch zum Mozartfest 2016 ist erhältlich und wird auf Wunsch zugesandt, außerdem ist es auch im Internet unter www.mozartfest.de abrufbar. Der schriftliche Kartenvorverkauf per Post oder Fax mittels dem im Programmbuch beigelegten Bestellschein startete am 7. Januar. Außerdem können Karten per Email und im Online-Shop bestellt werden. Ab 15. Februar sind die Mitarbeiter des Ticketbüros telefonisch und vor Ort im Karten­büro im Würzburger Rathaus erreichbar, um Fragen zu beantworten und Bestellungen entgegenzunehmen. Ausführlichere Informationen zum Programm und den Künstlern findet Ihr hier.

Dieser Artikel enthält Auszüge einer Pressemitteilung des Mozartfests Würzburg. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT