Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Sattelzug stößt gegen Lkw – Fahrer betrunken

Sattelzug stößt beim Umparken in Autobahnrastanlage gegen Lkw

KLEINLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Am Sonntagnachmittag ist ein betrunkener Lasterfahrer beim Umparken in der Rastanlage Haidt-Nord mit seinem 40-Tonner gegen einen Sattelzug gestoßen. Nun ist er seinen Führerschein los.

Gegen 15:15 Uhr hatte sich, obwohl das nicht nötig gewesen wäre, ein 42-jähriger Kraftfahrer dazu entschlossen, seinen Sattelzug auf einen anderen Parkplatz zu stellen. Beim Rangieren stieß er mit dem Heck gegen den Auflieger eines anderen geparkten Sattelzuges und verursachte einen Gesamtschaden von etwa 2.000 Euro.

2,3 Promille Alkohol im Blut

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Autobahnpolizei bei ihm eine Alkoholfahne und führten einen Test durch. Dieser zeigte einen Wert von über 2,3 Promille an. Sein Führerschein wurde sofort sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol eingeleitet.

Da der Mann südosteuropäischer Herkunft keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat, ordnete der Staatsanwalt für die zu erwartende Strafe eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro an.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT