Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Mehrere Stunden Vollsperre auf A3: Lkw-Fahrer verletzt

Auffahrunfall zwischen zwei Lkw auf A3 

TRIEFENSTEIN, LKR. MAIN-SPESSART. Nach einem schweren Lkw-Unfall am Mittag, kam es zu einer weitere Kollision zweier Lkw – in entgegengesetzter Richtung. Am Mittwochabend ist es auf der BAB 3 in Fahrtrichtung Nürnberg zu einem schweren Auffahrunfall gekommen, an dem zwei Lkw beteiligt waren.

Beide Fahrer erlitten Verletzungen. Wegen aufwändiger Bergungsarbeiten muss die Richtungsfahrbahn Nürnberg über mehrere Stunden komplett gesperrt werden.

Auf Anhänger aufgefahren

Kurz nach 21:00 Uhr war ein 53-Jähriger Führer eines Gliederzuges auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Nach bislang vorliegenden Erkenntnissen musste er seinen Lkw wenige Kilometer nach der Anschlussstelle Marktheidenfeld staubedingt bis zum Stillstand herunterbremsen. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr ein 28-jähriger Fahrer eines Sattelzuges mit großer Wucht auf den Anhänger auf.

[adrotate banner=“103″]

Der Gliederzug schob sich über die Fahrbahn und kam letztlich quer zum Stehen. Der Sattelzug verlor seine Ladung in Form einer knapp 20 Tonnen schweren Industriemaschine. Der 53-Jährige wurde durch den Zusammenprall schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 28-Jährige kam mit leichteren Verletzungen davon. Vorsorglich wurde er in eine Klinik gebracht.

An der Unfallstelle waren etwa 25 Einsatzkräfte von umliegenden Freiwilligen Feuerwehren eingesetzt. Auch mehrere Rettungswägen und ein Notarzt eilten zur Unfallstelle. Das Technische Hilfswerk kümmerte sich um die Ausleitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Marktheidenfeld.

Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried hat die Unfallermittlungen aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens lässt sich noch nicht abschätzen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT