Würzburg - Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Würzburg

Personengruppen gehen aufeinander los

Mit ehemaligen Bewohnern in Streit

WÜRZBURG / REICHENBERG. Am Donnerstagnachmittag ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung am Bahnhofsvorplatz gekommen, bei der mehrere Männer beteiligt waren. Beim Eintreffen der Beamten vor Ort waren alle Beteiligten verschwunden. Die Geschädigten meldeten sich später aus einer Asylunterkunft in Reichenberg. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land hat alle an der Auseinandersetzung involvierten Personen bereits identifiziert.

Kurz nach 14:00 Uhr hatte sich ein Zeuge am Polizeinotruf gemeldet und mitgeteilt, dass am Bahnhofsvorplatz mehrere Männer aufeinander losgehen. Als eine Streifenbesatzung der Inspektion Würzburg-Stadt kurze Zeit später vor Ort war, waren keine Personen mehr festzustellen. Am späteren Nachmittag hatten sich dann vier Bewohner der Reichenberger Asylunterkunft telefonisch bei der Polizei gemeldet, die sich als Geschädigte der Auseinandersetzung ausgaben.

Zufällig am Bahnhof getroffen

Eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Land nahm den Sachverhalt dann in Reichenberg auf. Nach Aussage der Männer im Alter von 16 bis 52 Jahren waren sie bereits seit längerem mit anderen Bewohnern, die vor einiger Zeit noch in der Reichenberger Asylunterkunft wohnten, im Streit. Am Bahnhofsvorplatz hätten sich die beiden Gruppen dann zufällig getroffen und die Beschuldigten im Alter zwischen 23 und 28 Jahren auf einen der Geschädigten eingeschlagen. Als seine Begleiter dazwischen gehen wollten, hätten sie auch Schläge und Fußtritte abbekommen.

Als Passanten sich verbal einschalteten, ließen die Angreifer ab und flüchteten zu Fuß. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat mittlerweile die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT